Cabrio in Senden: Wenn das Hallen- zum Freibad wird
Spaß auf der Riesen-Rutsche

Nur gut, dass man das Dach schließen kann. Wie in der Schalker Arena. Da passt der Name: Cabriobad. Im ersten Teil unserer Serie über Bademöglichkeiten in den Sommerferien ist das Sendener Badeparadies dran.

Donnerstag, 10.07.2014, 15:00 Uhr

Und das ist wirklich ein lohnenswertes Zeit für alle. Wer „nur“ schwimmen will, ist im 25-Meter-Becken gut aufgehoben. Viel Spaß macht die 68 Meter lange „Black Hole“-Rutsche, nicht nur wegen der Lichteffekte. Besonderen Spaß macht es auch, möglichst schnell durch die Röhre zu gleiten. Denn die Zeit wird automatisch gestoppt. Wenn das Dach geöffnet ist, liegen der Whirlpool und das Mehrzweckbecken plötzlich draußen und verbinden sich mit dem Becken, das allemal immer unter freiem Himmel liegt. Und wer es entspannt mag, ist in der mit 32 Grad mega-warmen Sole gut aufgehoben. Nur bei gutem Wetter ist die Sprunganlage geöffnet. Und dann locken auch der Beach-Bereich – mit Liegeflächen im Sand und einem Volleyballfeld.

Wer es lieber ohne Sand mag, ist auf der rund 6000 Quadratmeter großen Grünfläche gut aufgehoben. Keine Frage: Die Verantwortlichen der Gemeinde Senden haben mit dem Cabrio einen großen Wurf getan, der auch viele Jugendliche aus der Umgebung anlockt. Die können das Bad aus Lüdinghausen und Ascheberg sowie aus den Sendener Ortsteilen auch mit dem Bus auch ohne das „ Taxi Mama oder Papa“ gut erreichen. Schön wäre es da für alle die, die sich nicht so gut auskennen, den kurzen Fußweg entlang der Stever vom Busbahnhof zum Sportpark auch auszuschildern. Keine Frage dennoch: In den Sommerferien ist das Cabrio eine gute Adresse, um einen Fun- und Entspannungstag einzulegen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2594383?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F947674%2F
Nachrichten-Ticker