Ferienprogramm:
Mit Speed und Geschick

Lüdinghausen -

14 Jugendliche nutzten am Wochenende die ersten Gehversuche, um mit den Karts, die der AMSC zur Verfügung gestellt hatte, um schnelle Runden auf dem Parcours auf dem Gelände des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs zu drehen.

Sonntag, 20.07.2014, 20:00 Uhr

Das Fahrzeug beherrschen, schnell auf Hindernisse reagieren und dabei nicht die Übersicht über den Parcours verlieren – Kart fahren macht nicht nur Spaß, sondern ist auch mit einem großen technischen Wissen verbunden, das merkten die Teilnehmer des Ferienprogramms am Samstag schnell.

Auf dem Gelände des Berufskollegs bekamen die Jugendlichen die Möglichkeit, unter der professionellen Leitung der AMSC-Mitglieder, die schnellen Flitzer selbst auszuprobieren. Mit der passenden Ausrüstung drehten die Mädchen und Jungen schnell die ersten Runden durch den aufgebauten Parcours und erhielten dabei Hilfestellung von den AMSC-Junior-Fahrern. Über die freundliche Betreuung freuten sich Niklas Hölper und Moritz Gick besonders. Die beiden 13-Jährigen waren bereits nach ihrer Einführungsrunde begeistert von dem Motorsport. „Es macht richtig Spaß, vor allem die Schnelligkeit ist toll“, meinten die beiden und waren sich einig, lieber Kart zu fahren, als den Nachmittag in einem Freibad zu verbringen.

Auch Werner Magdeburg, Jugendgruppenleiter des Teams, sieht den Reiz des Sports vor allem in der Schnelligkeit. „Es ist ein unglaubliches Gefühl, dem Boden so nah zu sein und gleichzeitig so schnell wie ein Auto zu fahren“, erläuterte Magdeburg das Fahrgefühl. Seit neun Jahren arbeitet er als Jugendleiter und freut sich über die Entwicklung innerhalb des Vereins, da sich die Anzahl der Mädchen, in den vergangenen Jahren, stark vergrößert hat. Mittlerweile zählen neben 26 Jungen, auch 14 Mädchen zum Team, das beim NRW-Cup in den letzten Jahren immer unter den Top Ten von 47 Vereinen war. „Erfolge für das Team einzufahren, darin liegt der Sinn des Motorsports“, meint Magdeburg. Besonders glücklich ist das Team über die Zusammenarbeit mit den Sponsoren, da die jungen Fahrer das Hobby dadurch nicht überaus kostspielig ausüben können. Stattdessen steht bei dem Sport der Ehrgeiz im Fokus. Letzteren hatten die Teilnehmer des Ferienprogramms, das in Kooperation des AMSC und des Vereins zur Förderung offener Jugendarbeit entstanden ist, mitgebracht. Schneller und fehlerfrei, so sollte die nächste Runde der begeisterten „Motorsportler“ sein.

Die Möglichkeit, selbst Kart zu fahren und dabei professionell betreut zu werden, haben die Interessenten jeden Samstag von 13.30 bis 16.30 Uhr auf dem Gelände des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2626254?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F947674%2F
Nachrichten-Ticker