Abschluss des musikalischen Austauschs:
Party und viele Fotos zum Abschied

Lüdinghausen -

Es gab viele Fotos und Tränen: Nach zwei gemeinsamen Wochen verabschiedeten sich am Montagmorgen die Gäste vom Salem Festival-Chorus in ihre amerikanische Heimat. Zuvor hatten sich die Jugendlichen mit einer großen Party voneinander verabschiedet.

Montag, 21.07.2014, 22:00 Uhr

Zwei aufregende Wochen lagen hinter den Schülerinnen und Schülern der Musikschule, die am musikalischen Austausch mit dem Salem Festival Chorus teilgenommen hatten.

Die deutschen und amerikanischen Jugendlichen radelten durch das Münsterland, machten eine Stadtrallye, besuchten in Berlin den Reichstag und feierten den Erfolg der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM . Den Abschluss des Austauschs bildeten die beiden Konzerte in Olfen und Lüdinghausen , für die der Chor aus Salem und das Sinfonieorchester aus Lüdinghausen neben den vielen Aktivitäten beinahe täglich geprobt hatten.

Nachdem das letzte Stück verklungen war, ergriffen zunächst die beiden Leiter der Musikgruppen das Wort. Chorleiter Richard Butler bedankte sich bei den Helfern und Gastfamilien, die den Austausch ermöglicht hatten. Er versprach den deutschen Teilnehmern einen „ganz speziellen Platz“ im Herzen der Amerikaner. In Erinnerung wird vor allem die Weltmeisterschaft bleiben, meinte Butler. Die amerikanischen Austauschschüler hätten besonders die ausgelassene Stimmung während der WM erlebt und genossen.

Dr. Hans Wolfgang Schneider , Leiter des Lüdinghauser Orchesters, hielt den Gewinn der Weltmeisterschaft auch für ein besonderes Erlebnis. „Die amerikanischen Schüler haben uns Deutsche, die für ihr ‚kaltes‘ Auftreten bekannt sind, als ausgelassen und jubelnd erlebt“, erinnerte sich Schneider an die vergangenen zwei Wochen. Für ihn wird es der letzte Austausch als musikalischer Leiter sein, da er Anfang 2016 den Ruhestand antreten wird. Schneider versicherte dem Publikum jedoch, dass er noch im Geschehen „mitmischen“ werde.

Im Anschluss an ein Ständchen für den Leiter des Orchesters eröffnete die Fördervereinsvorsitzende der Musikschule, Dr. Claudia Schmitt, das Buffet. Neben den Akteuren war auch das Publikum zum Grillen eingeladen, ehe die große Party los ging. Dort tanzten die einen, während andere sich schon auf den baldigen Abschied vorbereiteten. So machten einige Jugendliche noch die letzten Erinnerungsfotos und lagen sich danach in den Armen.

Am frühen Montagmorgen verließen die amerikanischen Austauschschüler mit ihren Betreuern die Steverstadt – im Gepäck nicht nur viele Erinnerungen an das Land, sondern auch viele neue Freundschaften.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2628932?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F947674%2F
Nachrichten-Ticker