180 000 Euro investiert:
Kostspielige Brücken

Lüdinghausen -

180000 Euro investiert die Stadt Lüdinghausen in ihre Brücken. Nach einer turnusmäßigen Brückenprüfung wurden entsprechende Sanierungs- und Reparaturarbeiten in Auftrag gegeben. Vielen Geländer mussten in diesem Zusammenhang auch „aufgestockt“ werden.

Dienstag, 22.07.2014, 06:00 Uhr

Wasser bringt Leben in die Stadt – aber auch ein Loch in die Stadtkasse. Die Tatsache, dass die Stadt zahlreiche Brücken unterhalten muss, sorgt regelmäßig für Kosten. Jetzt werden beispielsweise 180 000 Euro fällig. Reparatur-, Unterhaltungs- und Umbaukosten wurden nach einer Brückenprüfung fällig. Die fand vor rund einem halben Jahr statt, erläuterte Bauamtsleiter Björn Herrmann auf Anfrage der Westfälischen Nachrichten .

An 14 der über 50 Brücken, für die die Stadt verantwortlich ist, musste die Kommune aktiv werden. Augenfällig war dabei in vielen Fällen die Erhöhung der Geländer . Laut einer neuen Richtlinie sollen sie eine Mindesthöhe von 1,20 bis 1,30 Metern haben. Wo es nötig wurde, erfolgte eine „Aufstockung“. An anderen Brücken mussten jedoch auch die „Brückenköpfe“ – die Seitenbereiche mit Bürgersteigen – saniert werden. In einem Fall war eine Komplettsanierung der Brück erforderlich. Die Brückenprüfung erfolgt alle fünf Jahre. Alleine für die Prüfung und die Überwachung der Arbeiten musste die Stadt 25 000 Euro aufbringen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2628936?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F947674%2F
Nachrichten-Ticker