Behinderten und Seniorenbeirat der Gemeinde Nottuln
Öffentliche Toilette: Beirat freut sich über Unterstützung

Nottuln -

Das Thema „Öffentliche Toilette“ im Nottulner Ortskern soll alsbald auf die Tagesordnung des Gemeinderates kommen. Dafür hat sich der Behinderten- und Seniorenbeirat ausgesprochen.

Dienstag, 08.07.2014, 11:46 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 08.07.2014, 08:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 08.07.2014, 11:46 Uhr

Der Behinderten- und Seniorenbeirat zeigt sich zufrieden mit der Resonanz auf die Forderung nach einer behinderten- und seniorengerechten öffentlichen Toilette im Nottulner Ortskern . Nachdem die Gemeinde durch die WN-Berichterstattung „wachgerüttelt“ worden sei, so der Beirat, habe man mit Freude die positiven Reaktionen aus dem Kreis der Politik und Gewerbetreibenden zur Kenntnis genommen. „Hierzu kann ich nur sagen: Jetzt hoffen wir, dass den Worten auch Taten folgen“, fasste der designierte Behinderten- und Seniorenbeauftragte Udo Strebel die Erwartungshaltung des Beirates zusammen. Er kündigte ein direktes Gespräch mit Bürgermeister Peter Amadeus Schneider an, um das Thema alsbald in den Gemeinderat zu bringen.

Die Beiratsmitglieder seien sich darüber hinaus einig, dass auch in den anderen Ortsteilen der Gemeinde geprüft werden soll, wie sich die Situation dort darstellt.

Ein weiteres Thema der jüngsten Beiratssitzung war die Diskussion über die Barrierefreiheit in Läden beziehungsweise Lokalitäten. Der Beirat möchte die Gewerbetreibenden für Maßnahmen zur Barrierefreiheit sensibilisieren, denn es bestehe die Möglichkeit, Fördermittel zu erhalten. „Dies gilt aus unserer Sicht auch vor dem Hintergrund, Nottuln für den Tourismus attraktiver zu machen“, erklärte Udo Strebel.

Erfreut ist der Beirat darüber, dass zur jüngsten Sitzung neue interessierte Bürger kamen, um sich über den Beirat und seine Arbeit zu informieren. Gerade bei diesen, insbesondere bei neu zugezogenen Senioren, habe eine kurzfristig von der Gemeinde zur Verfügung gestellte Übersicht über Ansprechpartner verschiedener Vereine und Verbände für ein positives Echo gesorgt, schilderte Strebel.

Die bestehenden Arbeitsgruppen Demenz, Barrierefreiheit, Öffentlichkeitsarbeit und Senioren sollen auch in der neuen Ratsperiode ihre erfolgreiche Arbeit fortsetzen. „Die Mitarbeit in diesen Arbeitsgruppen ist jederzeit möglich“, lädt der Beirat weitere interessierte Bürger ein. Darüber hinaus weist der Beirat auf die Möglichkeit hin, sich in den Arbeitsgemeinschaften der „Planungswerkstatt Nottuln“ zu engagieren.

 

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2589891?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F947676%2F
Nachrichten-Ticker