St.-Martini-Bruderschaft Nottuln
Ein überglücklicher König

Nottuln -

Jetzt dürfen auch Nottulns Martini-Brüder beruhigt in die Ferien fahren. Seit Samstagnachmittag haben sie einen neuen König. Und was für einen: Laurenz Rumphorst ‚Junior‘, der sich freute wie ein Schneekönig.

Dienstag, 15.07.2014, 10:44 Uhr

An der Seite seiner charmanten Königin Katharina Schneider und im Fokus der glücklichen Eltern Bettina und Laurenz Senior , feierte die neue Majestät einen stimmungsvollen Festball.

Dabei hatte der königliche Samstag gar nicht so begeisternd begonnen. Die Sonne flirrte zwar animierend durch das Grün am Stiftsplatz, als die Mitglieder der Bruderschaft Aufstellung genommen hatten, doch fehlten viele „Weißhosen“, um den Majestäten in der Kutsche – König 2013 Christian Hericks, Jubelkönig Matthias Brinkschulte (25), Jubelkönig Wilhelm Kruse (40) und Jubelkönig Siegfried Thiemann (50) – entsprechend zu huldigen. Zum Glück verstärkten fröhliche Darfelder und Steveraner Schützenfreunde das Spalier der „Blau-Weißen“.

Wie gewohnt, brauste Beifall unter den vielen Schaulustigen auf, als die Offiziere Oberst Daniel Vieth, Major Frederic Bröker und die Adjutanten Markus Gerdemann und Laurenz Rumphorst jr. auf ihren Rössern über das Kopfsteinpflaster heranritten. Begleitet von den Musikzügen aus Olfen und Wulfen, machte sich dann der ganze Tross auf den Weg zur Vogelstang am Bagno. Doch Halt! An der Stiftsfreiheit mussten die Schappeure Adrian Beckord und Till Schulze Wintzler erst einmal ihre Beile schwingen, um die Sperre beiseite zu räumen. Danach ging es flott weiter.

An der Vogelstange kam dann erst einmal Spott auf, als Vogelträger Philipp Gertz seinen Vogel gegen den „Schwan“ austauschen musste, auf den dann wenig später geschossen werden sollte. Selbst der erfahrene Schießmeister Bernd Gerding schüttelte ob der gewaltigen Holzmasse bedenklich seinen Kopf. „Hoffentlich komme ich mit den 170 Schuss Munition aus“, meinte er nachdenklich.

Dennoch warnte Major Frederic Bröker vor einem übermütigen Königsschießen: „Wer den Vogel unberechtigterweise herunterholt, muss nicht nur einen neuen Vogel, 500 Liter Bier und 500 Liter Schnaps besorgen, sondern auch noch zwei WM-Finaltickets für Brasilien.

Doch dazu kam es am Samstag gar nicht erst. Schon mit den ersten zehn Schüssen beraubten Jens Föller, Matthias Brinkschulte und Ehrendirektor Heinz Kunstleben den „Schwan“ seiner sämtlichen Schönheitsattribute. Und beim 25. Schuss schlug Laurenz Rumphorst jr. fassungslos die Hände vors Gesicht: „Ich bin König!“ Er ernannte Katharina Schneider zur strahlenden Königin und wandte sich seiner Mutter Bettina zu: „Mama, du stehst doch hoffentlich hinter mir?“ Was die stolze Mama dann auch gerne tat.

Und nach der Krönung, den Besuchen beim Pfarrdechanten und dem Bürgermeister, ging es am Abend mit einer tollen Polonaise, woran auch der komplette Antoni-Vorstand beteiligt war, übergangslos in eine rauschende Ballnacht.

Am Sonntag klang das Fest der St.-Martini-Bruderschaft mit dem gemeinsamen Frühstück und einem Umzug durch die Gastronomie langsam aus.

Weitere Bilder vom Schützenfest finden Sie hier .

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2609534?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F947676%2F
Nachrichten-Ticker