Vorstand will Förderung beim Kreis Coesfeld beantragen / Barbara Buchholz verstärkt Team / Freude über Erfolg bei Sportabzeichen
Kreissportbund: Etatausgleich nur über Rücklagenentnahme

Coesfeld. Noch ist finanziell alles okay beim Kreissportbund. Mittel- bis langfristig zeichnen sich aber Probleme ab. Einnahmen und Ausgaben belaufen sich laut Haushaltsplan 2014, der am Dienstagabend in den Räumen der Stadtwerke Coesfeld von den Vertretern der Mitgliedsvereine beschlossen wurde, auf 177 450 Euro. Für den Ausgleich müssen aber 14 470 Euro aus der Rücklage entnommen werden. Man müsse sich Gedanken machen, wie diese Lücke künftig geschlossen werden soll, erklärte Kassierer Rainer Kortmann. Mehrere Optionen, so stellvertretender Vorsitzender Jens Wortmann, gebe es: Der Kreissportbund wolle sich um einen Kreis-Zuschuss bemühen. In Frage kämen darüber hinaus aber auch Erhöhungen der Teilnehmer- und Mitgliedsbeiträge.

Mittwoch, 28.05.2014, 19:16 Uhr

Eine positive Bilanz seines ersten Amtsjahres hatte zuvor Vorsitzender Bernd Heuermann gezogen, der als Ehrengast die stellvertretende Landrätin Anneliese Haselkamp begrüßen konnte. Zwölf Vereine aus dem Kreis Coesfeld, berichtete er, hätten mit je 1000 Euro vom „1000 mal 1000“-Programm des Landes profitiert. Ziel des Vorstandes sei es, die Zahl der Stadt- und Gemeindesportverbände zu erhöhen. Derzeit gebe es erst drei. In zwei Gemeinden sollen im Juni Treffen dazu mit den Bürgermeistern stattfinden. Heuermann: „Das stimmt uns sehr zuversichtlich.“

Sportabzeichen- und Ausbildungs-Beauftragter Klaus Becker berichtete vom Sportabzeichen-Wettbewerb des Landes, den der Kreis Coesfeld zum siebten Mal in Folge gewonnen hat. Der Kreis Coesfeld sei der erste Kreis überhaupt, der es geschafft habe, mehr als vier Prozent der Bevölkerung dazu zu bewegen, das Sportabzeichen abzulegen. Barbara Buchholz von der Sportjugend, die neu in den Vorstand gewählt wurde, ermunterte die 220 Vereine im Kreissportbund die Ausbildungs- und Weiterbildungsangebote besser zu nutzen. Über die Neuausrichtung der Sportjugend, die sich als Dienstleister der Vereine versteht, informierte deren Vorsitzender Jens Wortmann. Drei neue Mitarbeiter sind eingestellt worden. Heuermann unterstrich die gute Zusammenarbeit mit der Sportjugend: „Wir sind ein Team – und das soll auch so bleiben.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2482636?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F
Nachrichten-Ticker