Sportfreunde Lotte
Gymnastiksparte läuft wieder rund

Lotte -

Einiges musste neu organisiert werden. Doch jetzt ist die Gymnastiksparte der Sportfreunde Lotte wieder gut aufgestellt. Für alle Generationen wird ein umfangreiches Programm angeboten.

Montag, 25.11.2013, 18:54 Uhr

Viele Telefonate und einige Sitzungen waren erforderlich: Nun geht es in der Sportfreunde-Gymnastikabteilung wieder richtig rund – und zwar für alle Generationen.

Nicht, dass es große Probleme in der mitgliederstärksten SFL-Abteilung gegeben hätte, aber der Verlust von Leiterin Klaudia Söll war schon spürbar. Sie managte ihre Sparte recht eigenständig, aber immer im Austausch mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Georg Holtgrewe. Er ist im Vorstand verantwortlich für die Gymnasten allen Alters und hat stets ein offenes Ohr für Belange der Übungsleiter.

Holtgrewe übernahm die kommissarische Leitung der Gymnastiksparte. „Die von Klaudia ins Leben gerufene Abteilung wird auf dem von ihr gelegten Fundament weitergeführt. Ich freue mich, dass mich Jeannette Kutz dabei unterstützt. Wir haben in den zurückliegenden Wochen neue Strukturen geschaffen. Ziel des Vereins ist es, dass sich möglichst viele Übungsleiter gegenseitig vertreten können. Es kann ja immer mal vorkommen, dass jemand unvorhergesehen ausfällt. Wer mitmachen möchte, ist aufgefordert, nicht zu warten, bis er angesprochen wird, sondern von sich aus Kontakte zu knüpfen“, betont Georg Holtgrewe.

Derzeit werden fast alle Stunden von zertifizierten Übungsleitern betreut. Das komplette Angebot ist auf der Homepage nachzulesen.

„Ina Wiens und Jeannette Kutz haben vor Kurzem erst ihren Übungsleiterschein gemacht, Verena Klausmeyer ist gerade dabei, einen zu erwerben. Und auch unser FSJler Jannis Steffen deckt mit einigen anderen Leitern weitere Stunden ab“, erklärt der SFL-Vize.

Der Weltkindertag habe gezeigt, wie gut die Abteilung funktioniert; Übungsleiter, Eltern und Sportler hätten sich tatkräftig eingebracht, erkennt Georg Holtgrewe an und betont: „Den Schwung werden wir für die Fortentwicklung mitnehmen.“

Elan für ihre Disziplinen legen alle Übungsleiter und -leiterinnen an den Tag. Beispielsweise Jeannette Kutz beim kreativen Kindertanz. „Ich habe selbst aktiv bei Kerstin Albrecht auf Meisterschaften getanzt und wollte schon immer mal etwas mit Tanzen machen“, berichtet sie.

Ihre Tochter Lia tanzte bereits bei Klaudia Söll. Nun leitet Lias Mama die wachsende Gruppe für Fünf- bis Siebenjährige. „Ich habe die Gruppe geteilt, um die Kinder altersgerecht zu fördern“, sagt Kutz.

Ihr sei wichtig, dass die Kinder Spaß beim Tanzen haben, Rhythmusgefühl entwickeln – und gewisse Regeln einhalten, was zur Disziplin gehöre. „Wenn ich in die strahlenden Augen der Kinder sehe – etwas Schöneres gibt es nicht“, begeistert sie sich für den Sport.

Gute Übungsleiter sind nicht leicht zu finden. Das wissen auch die Sportfreunde. Indes gibt es auch in diesem Metier ein gut funktionierendes Netzwerk, sodass immer wieder Qualifizierte hinzu kommen. Auch Spontanbewerbungen gibt es. Verena Klausmeyer – sie hat bereits als Kind bei Klaudia Söll geturnt – griff beherzt zum Telefon und fragte nach, ob sie bei Trainingsstunden der Gymnastikabteilung assistieren könne. Nun erwirbt sie den Übungsleiterschein. Sie ist eine Idealbesetzung, denn sie macht in Osnabrück eine duale Ausbildung zur Sport- und Fitness-Kauffrau mit parallelem Studium der Fitnessökonomie an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in der Hasestadt.

„Sport ist für Kinder besonders wichtig, weil in jungen Jahren motorische Fertigkeiten erworben werden. Beim Kinderturnen mitzuhelfen gefällt mir super. Großen Spaß machen mir auch die Vorbereitungen auf den Übungsleiterschein“, sagt die junge Power-Frau. 

Wenn ich in die strahlenden Augen der Kinder sehe – etwas Schöneres gibt es nicht

Jeannette Kutz
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2061511?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947718%2F947740%2F
Nachrichten-Ticker