Gartentour 2014
Blühende Natur auf Schritt und Tritt

Metelen -

Tolles Ambiente, 16 Gartenbesitzer, die mitgemacht haben, schönes Wetter und mit über 1000 Teilnehmer ein neuer Besucherrekord: Kein Wunder, dass Hauptorganisatorin Antje Schmies-Hoffmann am Tag eins nach der Gartentour voll des Lobes über die Veranstaltung war.

Dienstag, 17.06.2014, 12:50 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 16.06.2014, 16:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 17.06.2014, 12:50 Uhr

Raus aus den Betten, rauf auf‘s Fahrrad und rein in die Gartenpracht – so sah für viele Metelener und Interessierte aus der Umgebung am Sonntag der Start in den sonnigen Tag aus. „Das Wetter hätte besser nicht sein können“, findet Christa Hinkelammert . Sie und ihr Mann Gregor machen das erste Mal mit bei der Gartenradtour der Kulturinitiative Metelen (KIM). Rosen und blühende Blumenstauden bilden in diesem am Vechteufer gelegenen idyllischen Landhausgarten einen Kontrast zum Nutzgarten, in dem unter anderem Dicke Bohnen und Radieschen wachsen.

Gartentour der KIM 2014

1/55
  • Große Resonanz bei der Gartentour in Metelen: Hunderte flanieren durch Schollen in Metelen und Schöppingen

    Foto: Tappe
  • Große Resonanz bei der Gartentour in Metelen: Hunderte flanieren durch Schollen in Metelen und Schöppingen

    Foto: Tappe
  • Große Resonanz bei der Gartentour in Metelen: Hunderte flanieren durch Schollen in Metelen und Schöppingen

    Foto: Tappe
  • Weitere Impressionen folgen

    Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe
  • Foto: Tappe

Am gegenüberliegenden Vechteufer öffnen die Familien Bültbrun und Roelvink ihre Anwesen. „Klassische Gärten finden Sie bei uns nicht“, bemerkt Peter Roelvink, während er einige Besucher durch seine parkähnliche grüne Oase führt, in der ein uralter Baumbestand dominiert. In einem Bereich mit Spielgeräten und Baumhaus tummeln sich Kinder. Ebenso wie auf dem Nachbaranwesen der Familie Bültbrun. „Wir haben den Schwerpunkt auf Kinderspaß gelegt“, sagt Roelvink. Kanufahren auf der Vechte gehört zum Programm, und das wird im Laufe des Tages gern genutzt.

Verschlungene Wege, blühende Seerosen auf einem großen Gartenteich, ein Insektenhotel am rauschenden Bach – bei Josef und Melanie Vortkamp empfängt die Besucher auf 1400 Quadratmeter ein gepflegtes Gartenparadies. Ebenso wie im Privatgarten der Familie Mensing.

„Ich wundere mich immer wieder über die Ideenvielfalt der Gartenfreunde“, meint eine Besucherin, die gerade das riesige Grundstück von Familie Weritz ansteuert. Eine natürliche Gartenromantik mit lauschigen Sitzecken, einem blühenden Bauerngarten, Johannes­beersträuchern, Obstbäumen und Spielecken für Kinder umfängt die Besucher. Andere Gärten, wie zum Beispiel die der Familie Focke oder Reich demonstrieren, dass man auch aus kleinen Grundstücken eine Menge herausholen kann. So zeigt jedes Anwesen sein individuelles Gesicht. Und die Gartentouristen lassen sich gern inspirieren von der Vielfalt, die sie am Tag der offenen Gärten in Metelen und Schöppingen erleben.

Nachrichten-Ticker