Ernteschau der Treckerfreunde Metelen
Ackern wie in den 50er Jahren

Metelen -

Landwirtschaftsgeschichte nicht nur zum Anschauen, sondern auch Anfassen gab es am Samstag auf dem abgeernteten Gerstenfeld des Samberger Landwirts Hermann-Josef Companie. Die Treckerfreunde Metelen hatten Jung und Alt zur Ernteschau eingeladen.

Sonntag, 04.08.2013, 16:58 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 04.08.2013, 16:58 Uhr

Waren das noch Zeiten, als der Bauer Pflug und Egge hinter sein Pferd spannte und auf diese Art Schritt für Schritt seinen Acker pflügte. Ganz so weit gingen die Treckerfreunde Metelen am Samstag nicht zurück in die Vergangenheit.

Auf dem abgeernteten Gerstenfeld des Samberger Landwirts Hermann-Josef Companie demonstrierten sie, wie die Traktorenmodelle der 1950er und 1960er Jahre die Feldarbeit verrichteten. Das war zwar damals ein enormer Fortschritt gegenüber der Plackerei mit Pferd und Pflug. Aber gemessen an der modernen Technik der Landwirte von heute dennoch wesentlich zeitaufwendiger.

„Ich finde es gut, dass die so etwas vorführen. Da sieht man mal, mit welchem Aufwand die Leute früher gearbeitet haben“, sagt der 15-jährige Bernd Focke . Er und seine gleichaltrigen Freunde Markus Wensing und Lukas Weßling möchten später mal Landwirt werden. „Nebenerwerbslandwirt“, betont Focke. Interessiert verfolgen die drei Jungs, wie die Traktoren, ausgerüstet mit Pflug oder Egge, über das Feld rollen. „Moment mal, das sind ja unterschiedlich große Pflüge“, stellt eine Besucherin der nostalgischen Aktion fest. Bernhard Verst, Mitglied der Metelener Treckerfreunde, kennt sich aus. „Wir führen Einscharer und Zweischarer vor“, erklärt der Landwirt. „Die Einscharer“, so Verst, „waren die ersten Geräte, die das Pflügen mit dem Pferd ablösten. Danach kamen die Zweischarer auf den Markt“, berichtet er, während ein Trecker mit Zweischarer wendet und die nächste Feldreihe in Angriff nimmt.

Etliche alte Schätzchen tuckern an diesem Samstagnachmittag über das Feld. Ein Vergnügen ist diese Aktion auch für die jüngsten Besucher. Sie nutzen die Gelegenheit zu einer Traktoren-Sitzprobe. Und der eine oder andere darf sogar beim Pflügen neben Opa oder Papa auf dem Trecker sitzen. „Durch derartige Aktionen werden die Kinder für diese Themen motiviert. Das ist sinnvoller, als vor dem Computer oder Fernseher zu hocken. Denn damit verbringen die Heranwachsenden ohnehin viel zu viel Zeit“, findet Werner Bußmann, der ebenfalls Mitglied bei den Metelener Treckerfreunden ist.

Seit einem Jahr besteht die Gruppe. Ihr Anliegen ist es, das Alte für die Nachwelt zu erhalten und die Menschen von heute für die Arbeit der Landwirte früherer Generationen zu sensibilisieren. Die nächste Aktion haben die Treckerfreunde für September oder Oktober diesen Jahres geplant. Dann ist die Kartoffelernte angesagt und es werden Kartoffelroder hinter die Traktoren gespannt.

»Durch derartige Aktionen werden die Kinder für diese Themen motiviert.«

Werner Bußmann
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1826516?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947718%2F947742%2F
Nachrichten-Ticker