Indische Austauschschüler stellten Projektergebnisse vor
Auch Gegensätze verbinden

Ostbevern -

Drei Wochen in einem fremden Land: Das sind Tage voller neuer Eindrücke und Erlebnisse. Elf Austauschschüler aus Indien nahmen am Unterricht des Gymnasiums Johanneum teil und schnupperten in deutsche Familien hinein. Zum Abschied präsentierten sie die Ergebnisse verschiedener Projekte.

Freitag, 28.06.2013, 18:00 Uhr

Drei Wochen lang waren elf Austauschschüler aus Indien zu Gast am Gymnasium Johanneum, der Partnerschule der Delhi Public School in Rohini/Delhi. Am heutigen Samstag wollen sie vom Flughafen Münster / Osnabrück die Heimreise antreten. Zwischen Begrüßung und Abschied lag ein Programm, in dem sich die Beteiligten mit den kontinentalen Unterschieden des Familienlebens auseinandersetzten. Der Schwerpunkt lag auf der Rolle der Frau. Die Organisation des Aufenthaltes hatte Birgit Stake übernommen. Unterstützt wurde sie von Martina Dropmann und Uta Webbeler.

Gestern präsentierten die Jugendlichen aus Indien vor Schülern der achten und neunten Jahrgänge ihre Projektergebnisse. Einblicke in das hiesige Familienleben bekamen die Mädchen und Jungen aus der Partnerschule sowie deren Lehrerinnen Meena Khanna und Dimple Sood vor Ort. Beim „typisch deutschen“ sonntäglichen Kaffeetrinken in den Gastfamilien lernten sie hiesige Traditionen kennen. Darüber hinaus standen neben den Unterrichtsstunden, an denen sie im Gymnasium teilnahmen und während derer sie an der Entwicklung der Projekte arbeiteten, auch Besuche bei örtlichen Institutionen auf dem Plan.

Eine Stippvisite im Rathaus mit Empfang durch Bürgermeister Joachim Schindler und ein Gespräch mit der Gleichstellungsbeauftragten Margarete Götker (WN berichteten) machte die Gäste mit Struktur und Entwicklung der Bevergemeinde sowie der Arbeit einer Gemeindeverwaltung bekannt.

Ein Ausflug nach Münster mit Stadtführung, Unternehmungen mit den Gastfamilien und eine Exkursion nach Osnabrück schlossen sich an. Bei einer Besichtigung der Firma Münstermann in Westbevern setzten sich die Jugendlichen mit der Schwerpunktsetzung „Frau und Beruf“ auseinander. Nach einer dreitägigen Reise nach Berlin sowie einer Tagesfahrt nach Köln hatten sie genügend Material für ihre Präsentationen gesammelt.

Die zum Teil gegensätzlichen Lebensweisen deutscher und indischer Familien, die unterschiedlichen Lebensmittelpunkte der Generationen und die Position der Frau wurden in den Vorträgen thematisiert. Dabei wurden zudem statistische Zahlen offengelegt, die Angaben zur Geburtenrate sowie der Gewalt gegen Frauen und Kindern machten. Auch die politischen Gegensätze hatten sich die Schülerinnen und Schüler erarbeitet.

Abschied nahmen die Jugendlichen schon gestern voneinander. Einen gemeinsamen Abend bei Familie von Ketteler in Füchtorf nutzten alle Beteiligten, um den dreiwöchigen Austausch Revue passieren zu lassen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1748229?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947766%2F947774%2F
Nachrichten-Ticker