Sa., 20.07.2019

WN-Hausbesuch bei Winfried Totzek: Orthopäde und Designer Einzig – nicht artig

Von diesem Objekt trennt sich Dr. Winfried Totzek nicht: die Dogge kann man nicht kaufen. Der Hund, aus Edelstahl, jedes Blech einzeln vernietet, ist mein Gesellenstück. Der Hund kostet 100 000 Euro“, sagt Totzek – in der Gewissheit, dass er unverkäuflich bleibt.

Warendorf - In der Reihe der Mehrfachbegabungen nimmt der Warendorfer Dr. Winfried Totzek zweifelsohne eine Sonderstellung ein: Erfinderisches Multitalent und schöpferischer Querdenker, Orthopäde, Psychotherapeut, Künstler und Designer, Erfinder und Handwerker. Es hat Spaß gemacht, ihn zu besuchen. Von Joachim Edler

Fr., 19.07.2019

Nach Übergriffen auf Polizisten in Warendorf Aggression gegen „Freunde und Helfer“

Nach Übergriffen auf Polizisten in Warendorf: Aggression gegen „Freunde und Helfer“

Warendorf - Es ging um fremdes Eigentum. Wieder einmal wurden einige Jugendliche an einer Freizeiteinrichtung in Warendorf Polizeibeamten gegenüber aggressiv. Nachdem die Lage eskalierte, mussten die Polizisten Verstärkung anfordern. Sieben Streifenwagen waren vor Ort. Von Jörg Pastoor


Do., 18.07.2019

Skulptur „Künstlerische Vielfalt“ Tonnenschwere Stahlplatte in Position gebracht

Skulptur „Künstlerische Vielfalt“: Tonnenschwere Stahlplatte in Position gebracht

Freckenhorst - Die Stahlplatte, auf der die von Regina Liekenbrock geschaffene Skulptur „Künstlerische Vielfalt“ voraussichtlich ab dem Herbst stehen soll, ist am Donnerstagmorgen in Freckenhorst eingetroffen. Per Sondertransport. Von Joke Brocker


Do., 18.07.2019

Polizisten setzen Pfefferspray ein Jugendliche versuchen Festnahme zu verhindern

Beamte der Polizei mussten sich Mittwoch bei der Festnahme eines 20-Jährigen gegen aggressiven Widerstand seiner Bekannten zur Wehr setzen.

Warendorf - Mehrere Jugendliche haben am Mittwoch versucht, die Festnahme eines Bekannten zu verhindern. Der war dringend verdächtig, einen Einbruch begangen zu haben. Er wehrte sich aber – und die Einsatzkräfte selbst mussten sich schützen.


Anzeige

Mi., 17.07.2019

Kardinal-von-Galen-Straße: 5,70 Euro 20 neue Sozialwohnungen

Spatenstich am Dienstag für ein Mehrfamilienhaus im sozialen Wohnungsbau im neuen Baugebiet Kardinal-von-Galen-Straße. Bauherr ist die Wohnungsbaugenossenschaft Warendorf, die an der Rostocker Straße 8 bis 10 in dem Baugebiet 20 öffentlich geförderte Wohnungen baut. Geplante Gesamtkosten: cirka fünf Millionen Euro. Im Bild (v.l.): v.l. Bernhard Herbermann (Wohnungsbaugenossenschaft), Axel Linke (Bürgermeister), Theo Dickgreber (Wohnungsbaugenossenschaft), Elmar Füchtenkötter (Inhaber Bauunternehmung Kettler), Theo Altefrohne (Architekt), Martin Kleinheinrich (Wohnungsbaugenossenschaft) und Bauleiter David Sawadski (Altefrohne Planungsgesellschaft).

Warendorf - Am Dienstag war Spatenstich für ein Mehrfamilienhaus im sozialen Wohnungsbau im neuen Baugebiet Kardinal-von-Galen-Straße. Bauherr ist die Wohnungsbaugenossenschaft Warendorf, die an der Rostocker Straße 8 bis 10 in dem Baugebiet 20 öffentlich geförderte Wohnungen baut. Gesamtkosten: fünf Millionen Euro. Bauzeit: eineinhalb Jahre.


Mi., 17.07.2019

„A Night on Broadway“ Symphonie der Hengste: ein perfektes Zusammenspiel

Wenn die Musik großer Bühnen auf dem Paradeplatz ertönt und edle Hengste zum Tanzen bringt, dann ist es die Symphonie der Hengste in Warendorf. Die Symphonie der Hengste am Freitag, 9. August, und am Samstag, 10. August, steht in diesem Jahr unter dem musikalischen Thema „A Night on Broadway“.

Warendorf - Hochklassige Reitkunst, spektakuläre Choreographien und mitreißende Musical-Melodien bieten ein perfektes Zusammenspiel. Zur Symphonie der Hengste spielt erneut das Orchester der Kammeroper Köln im NRW Landgestüt Warendorf auf. Noch gibt es Tickets.


Di., 16.07.2019

Eichenprozessionsspinner Stadt gibt noch keine Entwarnung

Eichenprozessionsspinner: Die Raupen sind bis zu fünf Zentimeter lang, von hellbrauner bis schwarzer Färbung und leben gern gesellig und bevölkern derzeit Eichen im gesamten Stadtgebiet.

Warendorf - Der Eichenprozessionsspinner sorgte für eine Menge Ärger in Warendorf. Parkanlagen, Waldstücke, Schulen und Kindergärten mussten gesperrt werden – und die Bekämpfungstrupps kamen nicht mehr hinterher. Es ist zwar ruhiger geworden um die Raupe. Entwarnung gibt es aber noch nicht


Di., 16.07.2019

SPD-Antrag im Rat Wildtierverbot gescheitert

In Warendorf dürfen Zirkusunternehmen weiter mit Wildtieren auftreten. Ein kommunales Wildtierverbot, wie es auch die Tierschutzorganisation Peta fordert, lehnte der Rat vor seiner Sommerpause mit den Stimmen von CDU, FDP und FWG mehrheitlich ab.

Warendorf - Die SPD-Fraktion hatte gefordert, dass kommunale Flächen künftig nur noch an Zirkusbetriebe vermietet werden, die keine Tiere wild lebender Arten, sogenannte Wildtiere, mitführen. Doch auch im zweiten Anlauf kam die SPD mit ihrem Antrag nicht durch. Der Rat lehnte mit 23 zu 15 Stimmen und einer Enthaltung ab. Von Joachim Edler


Mo., 15.07.2019

Schwere Unwetter in Nepal Monika Lucht sorgt sich um Patenkinder

In Nepal sind mehr als 60 Menschen wegen des Monsunregens ums Leben gekommen. Ein Ende der Unwetter ist nicht in Sicht.

Warendorf - Mit großer Sorge verfolgt Monika Lucht, engagierte Kämpferin für die Nepalhilfe, von Warendorf aus die dramatische Situation in Nepal. Die seit vergangener Woche anhaltenden sintflutartigen Regenfälle hätten 30 der 77 Bezirke des Himalayastaates erfasst, darunter auch die Hauptstadt Kathmandu sowie den Nationalpark Terai. Von Joachim Edler


Mo., 15.07.2019

Auf dem Weg zum digitalen Rathaus Unterschrift auf „Bürgermonitor“

Bürgermeister Axel Linke, Sabine Scheimann und Karin Kövener vom Team des Bürgerbüros.

Warendorf - Seit Juli diesen Jahres arbeitet das Bürgerbüro der Stadt Warendorf mit sogenannten Signatur-Tablets. Diese Bürgermonitore ermöglichen, dass die Unterschriften für sämtliche Schriftstücke und Anträge digitalisiert erfolgen. Demzufolge werden sämtliche Anträge ab sofort papier- und zeitsparend bearbeitet.


Fr., 12.07.2019

Bäckerei Schmitz meldet Insolvenz an Schließungen und Entlassungen nicht geplant

Die „Andreas Schmitz GmbH“, die diese Backstube im Kiebitzpohl in Telgte und insgesamt neun Filialen betreibt, ist in eine wirtschaftliche Schieflage geraten. Auch in Warendorf, an der Münsterstraße, hat das Unternehmen eine Filiale.

Telgte/Warendorf - Vor wenigen Tagen hat das Amtsgericht Münster das Insolvenzeröffnungsverfahren über das Vermögen der in Telgte ansässigen „Andreas Schmitz GmbH“ angeordnet. Auch in Warendorf, an der Münsterstraße, hat das Unternehmen eine Filiale. Vor fünf Jahren hatte Andreas Schmitz das Geschäft von der Familie Stähler übernommen. Von Andreas Große-Hüttmann


Mo., 15.07.2019

Erster Spatenstich für Kunstrasenplatz Rote Asche ist Vergangenheit

Historischer Moment: Freunde und Förderer des SC sowie Vertreter der Kommunalpolitik vollzogen mit Bürgermeister Axel Linke den ersten Spatenstich für den Bau eines neuen Kunstrasenplatzes am Wiebusch.

Hoetmar - Die Zeiten der roten Asche sind vorbei in Hoetmar: Am Freitagabend vollzogen Freunde und Förderer des SC gemeinsam mit Vertretern der Verwaltung den ersten Spatenstich für den neuen Kunstrasenplatz und gaben damit den Startschuss für die Bauarbeiten m Sportgelände. Von Stephan Ohlmeier


Mo., 15.07.2019

WaKaGe will offene Gruppe gründen „Helau!“ abseits der Formationen

Bunt und vielfältig ist der Warendorfer Karneval. Damit noch mehr Jecken zur WaKaGe finden, denkt die Gesellschaft jetzt über eine offen gestaltete Untergruppe nach.

Warendorf - Mit einer offenen Gruppe will die WaKaGe auch diejenigen Jecken stärker für den Karneval begeistern, die nicht so viel Zeit aufbringen können, wie es für eine Mitgliedschaft in den offiziellen Formationen nötig ist.


So., 14.07.2019

Selbsthilfegruppe für Hochsensible Licht und Schattenseiten betrachten

Zerbrechliche Welt: In Warendorf wird eine Selbsthilfegruppe zum Thema „Hochsensibilität“ gegründet.

Warendorf - Um es vorweg zu nehmen: Hochsensibilität oder anders ausgedrückt Hochsensivität ist keine Krankheit, auch wenn es sich für hochsensible Menschen manchmal so anfühlt.


So., 14.07.2019

Kinder- und Jugendchor Freckenhorst Beschwingt in die Ferien

Im ersten Teil dirigiert Rainer Edelbrock seine beiden Chöre (Vor- und Kinderchor) sowie hier den Jugend-Konzertchor.

Freckenhorst - Der Kinder- und Jugendchor Freckenhorst verabschiedete sich mit einem beschwingten Konzert in die Ferien. Von Max Babeliowsky


Fr., 12.07.2019

Schwerer Unfall in Neuwarendorf Fahrer zwei Stunden lang eingeklemmt

In den Graben und anschließend gegen einen Baum gerutscht war dieser Sandkipper. Der Fahrer wurde eingeklemmt.

Neuwarendorf - Erst mit Hilfe eines Krans konnte ein Lkw-Fahrer, der am Freitagmorgen gegen 10.39 Uhr in Neuwarendorf verunglückt und in der Fahrerkabine seines Fahrzeugs eingeklemmt war, geborgen werden. Eine Herausforderung für die Rettungskräfte. Von Joke Brocker


Fr., 12.07.2019

Großeinsatz für die Feuerwehr Leck im Kanister: Salzsäure tritt aus

Nur in Chemieschutzanzügen (Vollschutzanzügen) und unter Atemschutz näherten sich Kameraden dem Gefahrengut. Ein Lastwagen mit Anhänger hatte unter anderem mehrere 30-Liter-Kanister mit Salzsäure geladen. Bei der Überprüfung des Ladeguts stellte der Fahrer fest, dass ein Kanister umgekippt war und ein Leck hatte. Dämpfe traten aus. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

Warendorf - Salzsäure-Wolke über der Landstraße: Die L 547 zwischen Freckenhorst und Hoetmar wurde am Freitagmorgen wegen eines Vorfalls an einem Gefahrgut-Transporter voll gesperrt. Von Joachim Edler


Do., 11.07.2019

Emotionale Abschiedsfeier: Scharfe Töne gegen Verwaltung und Rat Der Geist AWG lebt weiter

Stehende Ovationen für den ehemaligen Schulleiter Hubert Post. In seiner Rede griff er scharf die Verwaltung und den Rat an. Bürgermeister Axel Linke, Schulamtsleiter Udo Gohl und Dietmar Schade aus dem Schuldezernat der Bezirksregierung waren die einzigen, die sitzen blieben.

Warendorf - Der ehemalige AWG-Schulleiter Hubert Post fand deutliche Worte und legte den Finger in eine Wunde, die noch nicht verheilt zu sein scheint: „Schon lange, bevor der Rat den Beschluss fasste, haben Ratsmitglieder aber auch Vertreter der Verwaltung daran gearbeitet Von Joachim Edler


Do., 11.07.2019

Augustin-Wibbelt-Gymnasium: Schluss nach 97 Jahren Eine Erfolgsgeschichte ist zu Ende

Die Abschiedsfeier für das Augustin-Wibbelt-Gymnasium stand unter dem Motto: Veränderung ist am Anfang schwer, in der Mitte chaotisch und am Ende spannend.“ Nach 97 Jahren schließt das AWG seine Pforten.

Warendorf - AWG-Schulleiterin Stefanie Wittlage wurde es wehmütig ums Herz: „Zum allerletzten Mal treffen wir uns in der Sporthalle, unserem heimeligen Ambiente.“ Eine Erfolgsgeschichte ist zu Ende. Das Augustin-Wibbelt-Gymnasium gibt es nach den Sommerferien nicht mehr. Von Joachim Edler


Do., 11.07.2019

Mehrheit aus CDU und FDP entscheidet Kein Klimanotstand in Warendorf

Rund 100 Demonstranten forderten vor und während der Ratssitzung die Ausrufung des Klimanotstands – vergeblich.

Warendorf - Nach teils emotionaler Debatte mit mehreren Ordnungsrufen stimmten am Donnerstabend die Ratsmehrheit gegen die Ausrufung des Klimanotstands für Warendorf. Stattdessen wird aber ein Klimaschutzbeauftragter eingestellt.


Do., 11.07.2019

Großbaustelle Kläranlage Feuchttücher lösen Millionenprojekt aus

Die nicht wasserlöslichen Feuchttücher verstopfen die Pumpenpropeller. Jede Reparatur kostet 25.000 Euro.

Warendorf - Feuchttücher verstopfen immer wieder Großpumpen im Klärwerk. Das ist teuer, zudem erlischt mit jedem Ausfall eigentlich die Betriebserlaubnis. Also her mit neuen Pumpen? So einfach ist das nicht. Von Jörg Pastoor


Mi., 10.07.2019

Einige Neuerungen Bürgerschützen stellen Programm fürs Schützenfest vor

Das junge Regentenpaar Johanna Lehmkühler und Dimitri Umasnki (Mitte), die Kompanieführer und einige Vorstandsmitglieder stellten am Mittwochnachmittag das Programm für das diesjährige Bürgerschützenfest vor.

WareNdorf - Voller Vorfreude sind die Warendorfer Bürgerschützen auf ihr Fest. Am Mittwoch wurde das Programm für dieses Jahr vorgestellt – mit einigen Neuerungen. Von Jonas Wiening


Mi., 10.07.2019

Karl Schenk Graf von Stauffenberg im MGW „Mein Großvater war kein Held“

Karl Schenk Graf von Stauffenberg war am Mittwoch im Mariengymnasium zu Gast. Bereitwillig beantwortete er Fragen, die Vincent Mann (kleines Foto, r.) sowie seine Leistungskurs-Kollegen Manuel Fast und Niels Dieckmann ihm stellten, hielt ein Plädoyer für Freiheit und Demokratie und warnte vor Radikalisierungstendenzen. Bereitwillig beantwortete Karl Schenk Graf von Stauffenberg Fragen, die Vincent Mann (r.) ihm stellte. Erarbeitet hatte diese Fragen der Leistungskurs Geschichte von Dr. Stephanie Taube.

Warendorf - Auf Vermittlung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit war am Mittwochvormittag Karl Schenk Graf von Stauffenberg, Enkel des Widerstandskämpfers und Hitler-Attentäters Claus Schenk Graf von Stauffenberg zu Gast im Mariengymnasium. Von Joke Brocker


Mi., 10.07.2019

Besondere Spende für Hilfswerk „Kleiner Prinz“ Beim Kochen besser klönen können

Die Korpusse der Lehrküche sind von 1972. Das Haus der Familie bekommt eine ganz neue, die alte geht an die Aktion Kleiner Prinz. Im Bild Innenarchitekt Richard Pawlowski, Hausleiterin Ursula Pinnekamp, Vereinsvorsitzender Dr. Michael Quinckhardt und Transportfachmann Wolfgang Wohlgemuth.

Warendorf - Niemand sieht es ihr an, aber die Lehrküche im Haus der Familie ist reif für einen Neustart. Also fanden Leiterin Ursula Pinnekamp und ihr Team schnell jemanden, der das gut Gebrauchte noch gut gebrauchen konnte: den Verein „Aktion Kleiner Prinz“. Von Jörg Pastoor


Di., 09.07.2019

Jahresbericht des Frauenhauses: Flickenteppich-Finanzierung Auszeit von der Angst

Die Mitarbeiterinnen des Warendorfer Frauenhause prangern in ihrem Jahresbericht an: Trotz rund 40 Jahren Frauenhausbewegung liege die Finanzierungsverantwortung immer noch bei den Opfern häuslicher Gewalt – obwohl der Schutz vor Gewalt eine staatliche Pflichtaufgabe sei.

Warendorf - Die Geschichte einer schwangeren Frau, die nach häuslicher Gewalt im Warendorfer Frauenhaus Schutz fand, berührte viele unserer Leser. Eine Leserin schickte ein große Paket mit neuem Babyzubehör, Schnuller, Kuscheltier . . . Leider wartete auf das Baby eine ungewisse Zukunft. Inzwischen ist das Baby ein Jahr alt. Im aktuellen Jahresbericht des Frauenhauses wird dieser Fall aufgegriffen. Von Joachim Edler


1 - 25 von 2779 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Folgen Sie uns auf Facebook