Mo., 20.05.2019

Sammeln in der Fastenzeit 5555 Euro für das Frauenhaus

Die Unternehmerfamilie der Bäckerei Diepenbrock nutzt seit acht Jahren die Fastenzeit und sammelt Spenden. Dieses Jahr sind so 2777 Euro zusammengekommen, und von der Geschäftsführung wurde der Betrag auf 5555 Euro aufgestockt. Nutznießer sind die Frauenhäuser in Warendorf und Münster. Darüber freuen sich (v.l.): Barbara Krieger, Lilia Bossauer, Kim Oliver Hellmers, Daniel Diepenbrock, Gabriele Maroswari, Hubertus Diepenbrock, Rosalie Mundri, Elena Fischer, Rita Mester und Annelie Krieter.

Warendorf / Everswinkel - Seit acht Jahren sammelt die Bäckerei Diepenbrock zwischen Karneval und Ostern in ihren Filialen Spenden für caritative Zwecke. Jetzt war es wieder Zeit für die Übergabe am Hauptsitz in Everswinkel. Von Joachim Edler

Mo., 20.05.2019

Initiator von #MeTwo Ali Cans Initiative #We2 soll europäische Identität stärken

Initiator von #MeTwo: Ali Cans Initiative #We2 soll europäische Identität stärken

Warendorf/Essen - Der in Warendorf aufgewachsene Sozialaktivist Ali Can schreibt wieder Schlagzeilen. Nachdem sein Hashtag #MeTwo 2018 monatelang die sozialen Netzwerke prägte, folgt jetzt - kurz vor der Europawahl - #We2.  Von Jonas Wiening


Mo., 20.05.2019

Warendorfer Maiwoche: Durchweg positive Bilanz Freier Eintritt macht sich bezahlt

Der freie Eintritt auf der dreitägigen Gewerbeschau „Warendorfer Maiwoche“ machte sich in diesem Jahr bezahlt. Es kamen mehr Besucher als sonst. Das hat Auswirkungen auf die künftige Planung: Der Eintritt bleibt auch für die kommenden Gewerbeschauen frei.

Warendorf - Claudia Körk von der Stadt, verantwortlich für die Gewerbeschau Warendorfer Maiwoche, zog Montag eine durchweg positive Bilanz. Dass mehr Besucher als in den vergangenen Jahren die Gewerbeschau besuchten, führt sie vor allem darauf zurück, dass der Eintritt in diesem Jahr frei war. Drei Euro pro Person verlangten die Veranstalter in den vergangenen Jahren. Von Joachim Edler


Sa., 18.05.2019

Westfälischer Hansetag in Warendorf Stadt: 100 000 Besucher an drei Tagen

Das „Freibeuterpack“ auf dem Weg zum nächsten Auftritt auf der Mittelalterbühne – da ist doch noch Zeit für ein kleines Erinnerungsbild vom Hansetag in Warendorf.

Warendorf - Schon der erste der beiden Hansetage brachte pausenlose Besucherströme auf den Lohwall und in die Innenstadt. Vor den drei Bühnen im Bereich Molken-/Klosterstraße, Markt und Lohwall bildeten sich Menschentrauben, auf dem Laurentius-Platz gab es Mittelalterliches zum Mitmachen, überall Musik, Tanz und Abwechslung. Und dazu: Frühsommerwetter. Von Jörg Pastoor


So., 19.05.2019

Hansetag, Maiwoche, verkaufsoffener Sonntag War das ein Vergnügen!

Verkaufsoffener Sonntag: Die Stadt platzte aus allen Nähten. Die besten Sonnenplätze auf dem Marktplatz waren immer wieder neu besetzt

Warendorf - Hansetag, Maiwoche, verkaufsoffener Sonntag. Die Stadt platzte aus allen Nähten. Ein Geschiebe, ein Gedränge. Tausende schoben sich allein am verkaufsoffenen Sonntag durch die Stadt. Ausgiebig nutzten die Menschen die Gelegenheit zum Shoppen, Flanieren, Staunen und Informieren. In Warendorf war richtig was los. Von Joachim Edler


So., 19.05.2019

Dreitägige Gewerbeschau auf dem Lohwall Maiwoche bleibt Anziehungsmagnet

Zahlreiche Bürger strömten in die Gewerbezelte auf dem Lohwall, um sich in Ruhe und in besonderer Atmosphäre beraten zu lassen. Immer präsent: die Helfer des Deutschen Roten Kreuzes.

Warendorf - Zahlreiche Bürger strömten in die Gewerbezelte auf dem Lohwall, um sich in Ruhe und in besonderer Atmosphäre beraten zu lassen. Vom örtlichen Friseursalon über die Bestattungsunternehmen bis hin zu den regionalen Banken: 60 Aussteller informierten über ganz verschiedene Aspekte. Die Warendorfer Maiwoche – ein Anziehungsmagnet. Von Joachim Edler


So., 19.05.2019

Auf Straße gefallen Betrunkener verletzt Polizist

Symbolbild 

Warendorf - Ein 36 Jahre alter Mann war nicht nur betrunken – er wehrte sich nach seinem Radunfall auch noch so gegen eine Blutentnahme, dass ein Polizist verletzt wurde.


Sa., 18.05.2019

Neues Atelier in der Milter Mühle Stühle, die Geschichten erzählen

Direkt unter der „Kappe“ der Mühle steht der „Krähenturm“. Die Skulptur wirkt schwer, besteht aber aus Sumpfzypresse und ist daher, wie ihr Schöpfer versichert, ganz leicht.

Milte - Mit einer Ausstellung wird der Bielefelder Holzbildhauer Klaus Seliger am nächsten Wochenende sein neues Atelier in der alten Milter Mühle eröffnen. Im Pressegespräch zeigt sich der Künstler angetan von den vielen Möglichkeiten, die das neue Atelier bietet. Von Joke Brocker


Sa., 18.05.2019

WN-Hausbesuch bei Christoph Schulze Zumloh „Verrücktes ist immer noch möglich“

Christoph Schulze Zumloh sitzt seit seinem schweren Arbeitsunfall im Rollstuhl. Das Handbike ist außerhalb des häuslichen Umfelds sein ständiger Begleiter. Kleines Foto: Familienglück mit Ehefrau und Kindern.

Warendorf - Die Westfälischen Nachrichten kommen zu Ihnen nach Hause. WN-Redakteur Joachim Edler hat sich vorgenommen, lokale Lesegeschichten zu schreiben. Immer im Mittelpunkt: der Mensch. Diesmal fand der Hausbesuch bei Christoph Schulze Zumloh in Warendorf statt. Seit seinem schweren Arbeitsunfall am 12. August 2008 ist der heute 57-Jährige querschnittsgelähmt, sitzt im Rollstuhl. Von Joachim Edler


Fr., 17.05.2019

Warendorfer Maiwoche – nächste Gewerbeschau erst 2022 Mit Kunden im direkten Kontakt

Machte auf dem elektronischen Voltigierpferd am Stand der FN eine gute Figur: Bürgermeister Axel Linke.Bürgermeister Axel Linke blieb bei vielen Ausstellern stehen, suchte das Gespräch – wie hier bei der Landtechnik Hölscher aus Hoetmar.

Warendorf - „Die ganze Stadt wird bespielt“, sagte Claudia Körk von Stadt-Tourismus, die einerseits für die Wirtschaftsschau Warendorfer Maiwoche, anderseits aber auch in den Ablauf des Hansetages mit eingebunden ist. Das macht sich bei den Übernachtungszahlen an diesem Wochenende bemerkbar. Von Joachim Edler


Fr., 17.05.2019

Fotoausstellung im Heimathaus „Man muss anders gucken“

„Dorfansichten“ heißt die Ausstellung mit Fotografien von Claudia Ossege-Fischer im Heimathaus Einen.

Einen-Müssingen - Einer besonderen Herausforderung hat sich Claudia Ossege-Fischer gestellt. Für die Ausstellung „Dorfansichten“ im Heimathaus in Einen hat die Fotografin ausschließlich Schwarz-weiß- und Sepia-Fotografien zusammengestellt, die vor allem alte Gebäude im Dorfkern zeigen. Von Joke Brocker


Fr., 17.05.2019

Stellungnahme zur abgesagten Pferdeprozession Tischtuch nicht zerschneiden

Mit Verwunderung reagieren die Veranstalter der Pferdeprozession auf die Darstellung der Stadtverwaltung, warum die Veranstaltung abgesagt wurde. In einem offenen Brief an den Bürgermeister stellen sie den Sachverhalt noch einmal aus ihrer Ssicht dar.

Warendorf - Mit Verwunderung reagieren die Veranstalter der Pferdeprozession auf die Darstellung der Stadtverwaltung, warum die Prozession abgesagt wurde. Der Verein zur Förderung der Pferdeprozession hofft jedoch, dass das Tischtuch nicht noch weiter zerschnitten wird, damit es 2020 wieder zu einem gemeinsamen Nenner mit der Verwaltung komme.   Von Joachim Edler


Do., 16.05.2019

Giulia Wahn beim ESC Alles mega getaktet und organisiert

„Say Na Na Na“ heißt der Song, mit dem der türkische Sänger Serhat (3. v. l.) am Samstag im ESC-Finale für San Marino antritt. Zu seinem Backgroundchor gehören Juan Geck,Giulia Wahn, Chantal Hartmann, Sebastian Okouagbe und Iness Voca

Warendorf/Tel Aviv - Der türkische Sänger Serhat, der beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv für San Marino an den Start geht, hat es mit seinen Backgroundsängerinnen und zwei Tänzern ins Finale geschafft. Eine der Sängerinnen kommt aus dem Kreis Warendorf: Giulia Wahn. Sie berichtet im Interview über ihre Eindrücke. Von Joke Brocker


Fr., 17.05.2019

Endlosbaustelle Milter Straße: Verkehr rollt nächste Woche wieder Ein Jahr Flickenteppich

Endlosbaustelle Milter Straße: Nächste Woche soll der Verkehr auf der Milter Straße wieder rollen. Anlieger Horst Stahl (kleines Bild) hat einen Brief an den Bürgermeister geschrieben, in dem er dringend den Lückenschluss der Stadtstraße Nord fordert, damit die Milter Straße, an der das neue Baugebiet In de Brinke liegt, keinen Verkehrskollaps bekommt.

Warendorf - Mit Schrecken denkt Horst Stahl, Anlieger der Milter Straße, schon jetzt an den künftigen Durchgangsverkehr, wenn das Baugebiet In de Brinke bebaut ist. Er hat einen Brief an Bürgermeister Axel Linke geschrieben, indem er dringend die Fertigstellung des dritten Abschnitts der Stadtstraße Nord fordert. Die Milter Straße würde ansonsten zu einem Verkehrskollaps. Von Joachim Edler


Do., 16.05.2019

Fridays for Future Demo für Klimaschutz statt Schule

Warendorf - Die schwedische Schülerin Greta Thunberg ist Begründerin der Klimaschutz-Bewegung „Fridays for Future“. In Warendorf hat sich jetzt ebenfalls eine Bewegung gegründet. Nächste Woche Freitag, 24. Mai, wird es in Warendorf die erste Fridays For Future Demo im Kreis Warendorf geben. Die Veranstaltung ist seit Donnerstag genehmigt. Von Joachim Edler


Do., 16.05.2019

Mitgliederversammlung der Freckenhorster Werbegemeinschaft Nölker folgt auf Averhoff

Der Vorstand der Werbegemeinschaft, zu dem sich auch Horst Breuer (Kulturbüro der Stadt Warendorf, 2. v. l.) gesellte. Das Foto zeigt ferner (v. l.): Michael Kraß, Christian Murrenhoff,Thilo Sievert, Horst Pawlowski, Yvonne Reeken, Peter Nährig, Christina Nüßing, Dirk Nölker, Michael „Michi“ Eickhoff-Kreienbaum, Andrea Sievert und Jürgen Quante. Vorsitzender Christian Murrenhoff überreichte dem ausscheidenden Vorstandsmitglied Jochen Burlage (rundes Foto, unten links) einen Präsentkorb. Alfons Averhoff nahm in Vertretung seiner Frau Hildegard ebenfalls einen Präsentkorb entgegen. In Abwesenheit verabschiedet wurde Michael Gierhake. Schauplatz der Mitgliederversammlung war die Fahrschule Kreienbaum. Inhaberin Anette Kreienbaum präsentierte ihr Unternehmen und lud (rundes Bild unten rechts) Vorstandsmitglieder zum mentalen Training mit ungewöhnlichen Hilfsmitteln ein.

Freckenhorst - Das Personalkarussell hat sich ordentlich gedreht in der Mitgliederversammlung der Freckenhorster Werbegemeinschaft am Mittwochabend. Unter anderem hat Dirk Nölker Hildegard Averhoff als zweiter Vorsitzender abgelöst. Von Joke Brocker


Mi., 15.05.2019

Eine Reise ins Silicon Valley Silicon Valley und darüber hinaus

Die gebürtige Warendorferin Andrea Anderson unternimmt in dem von ihr geschriebenen und herausgebrachten Buch „A journey to Silicon Valley and beyond“ eine Reise der besonderen Art durch das Silicon Valley, wo sie seit acht Jahren lebt.

Warendorf - Andrea Anderson ist auf Heimatbesuch in Warendorf und hat ein ganz besonderes Buch im Gepäck: Sie lebt seit acht Jahren im Silicon Valley, im kalifornischen Palo Alto. Jetzt hat sie ein Kinder- oder genauer gesagt ein Familienbuch herausgegeben mit dem Titel „A Journey to Silicon Valley and beyond“, in dem Kindern die Welt der Technologie-Giganten näher gebracht wird. Von Monika Vornhusen


Do., 16.05.2019

Alltägliches Ärgernis Hundekot Häufelnde Hunde vielen offenbar „wurscht“

Uwe Depke vor seinem Grundstück – das er eigentlich nicht als Hundeklo benutzt sehen möchte. Immer wieder erlebt er aber das Gegenteil und fragt: Warum eigentlich?

Warendorf - Haufenweise haarsträubendes Verhalten war Uwe Depke irgendwann leid. Warum, fragt er sich, gibt es Hundehalter, die die Haufen ihrer Tiere ganz selbstverständlich wegräumen – und die anderen, die sie achtlos liegen lassen? In seinem Garten zum Beispiel? Von Jörg Pastoor


Mi., 15.05.2019

Fotograf David Biene stellt in Gronau aus Warendorf hat ihn geprägt

Hot-Rod Rennen – heute wie damals, bis der Gummi qualmt: Irgendwie adrenalinhaltig ist auch diese von David Biene fotografisch eingefangene Szene, die in David Bienes Bildband „Hopped-Up“ zu sehen ist.

Warendorf/Berlin - Er lebt und arbeitet in Berlin und stellt im Rock‘n‘PopMuseum in Gronau ab dem Wochenende seine Fotos aus, die die Rockabilly-Szene in energiegeladenen -Momenten einfangen. Aufgewachsen ist der renommierte Fotograf David Biene in Warendorf. Von Peter Sauer


Di., 14.05.2019

Staatsanwaltschaft ermittelt Ex-Mitarbeiter werfen Sicherheitsfirma schwere Tierquälerei vor

Schwere Vorwürfe erheben ehemalige Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma, die Hundeführer nebst Belgischer und Holländischer Schäferhunde zur Bewachung von Bundeswehr-Liegenschaften stellt. Die Diensthunde, die auf dem Gelände der Bundeswehr-Funkanlage in der Velsener Mark im Einsatz sind, sollen massiv gequält werden.

Milte - Tierquälerei werfen ehemalige Mitarbeiter eines bundesweit aufgestellten Sicherheitsunternehmens früheren Vorgesetzten und Kollegen vor. Auf dem Gelände der Bundeswehr-Funkanlage in der Velsener Mark sollen Diensthunde mit stromführenden Halsbändern, Schlägen und Tritten traktiert worden sein. Von Joke Brocker


Di., 14.05.2019

Missbrauchsvorwurf in Warendorf Bistum: Pfarrer bei Befragung 2011 schon dement

Kurz nach dem Vorfall verließ der Pfarrer damals St. Josef und Warendorf. Das Bistum berichtet jetzt, es sei schon 2011 Vorwürfen nachgegangen.

Warendorf - Es gab schon vor acht Jahren Untersuchungen wegen sexueller Übergriffigkeit des früheren Pfarrers in St. Josef. Das machte das Bistum am Dienstag in einer Presseerklärung bekannt.


Mo., 13.05.2019

Atemberaubende Show im TaW Zauber der Artistik

Die Akrobaten der „Staatlichen Artistenschule“ aus Berlin begeisterten am Wochenende im TaW.

Warendorf - Nicht um rein traditionelle Techniken, sondern um eine innovative Erweiterung und Bereicherung der verschiedensten Ausdrucksformen geht es den Absolventen der „Staatlichen Artistenschule“ aus Berlin, die nach Abschluss ihrer Ausbildung mit einer eigenen Show bundesweit auf Tour sind und jetzt auch in Warendorf Station machten. Von Axel Engels


Mo., 13.05.2019

Vorwurf gegen früheren Pfarrer Missbrauchsfall in St. Josef?

In der damals noch eigenständigen Gemeinde St. Josef soll es passiert sein: Ein damals 20-Jähriger sagt, er sei vor 38 Jahren vom Geistlichen der Gemeinde überredet worden, sich für Nacktfotos vor ihm auszuziehen.

Warendorf - Ein heute 58-jähriger Mann wirft einem ehemaligen Pfarrer von St. Josef vor, vor 38 Jahren eine schwierige persönliche Situation ausgenutzt und zu Nacktfotos überredet zu haben. Das Bistum ermittelt. Den Pfarrer, von 1975 bis 1983 in St. Josef im Dienst, kann niemand fragen. Er starb vor einem Jahr. Von Jörg Pastoor


So., 12.05.2019

Brinkhaus-Bürgerdialog Moderator hält Kompromiss für nötig

Je größer geschrieben, desto häufiger genannt: Das sind die immer wieder in den Antworten der Befragung auftauchenden Nutzungen. Es geht oft um Grün und um öffentliche Nutzbarkeit – aber nicht nur darum.

Warendorf - Irgendeinen Anteil Wohnnutzung wird es auf der Brinkhaus-Fläche wohl geben – die Frage ist, wie groß der wird. Fest stehe aber auch: Der Besitzer habe noch keinen fertigen Plan in der Tasche, sagt Moderator Henrik Freudenau. Von Jörg Pastoor


So., 12.05.2019

Erste Bürgerinfo zur Brinkhaus-Brache Weder Einzelhandel noch Weiden

Holger Hoffschröer (am Mikrofon), Geschäftsführender Gesellschafter von „Reicher Haase Assoziierte“ aus Dortmund, stellte unter anderem die drei Denkmodelle für die Industrieruine vor.

Warendorf - Enormes Interesse bei den Warendorfern bemerken die Moderatoren des Entwicklungsprozesses für die „Warendorfer Position“. Über 100 Bürger waren auch im Sophiensaal, als Samstag aus den bisherigen Ideen und Erwartungen drei denkbare Szenarien vorgestellt wurden. Einen reinen Park sieht keins vor. Von Jörg Pastoor


1 - 25 von 2608 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Folgen Sie uns auf Facebook