Wohnmobil-Park am Emssee
Ein Hauch von Freiheit

Warendorf -

Der Wohnmobil-Park am Emssee hat sich bewährt. Seit 2012 bietet er bis zu 20 Campern die Möglichkeit, die Emsstadt kostengünstig zu besuchen – ein Angebot, das gut genutzt wird.

Samstag, 10.05.2014, 08:00 Uhr aktualisiert: 11.05.2014, 16:58 Uhr

An diesem Morgen sind es sieben Wohnmobile, die auf dem Parkplatz an der Sassenberger Straße stehen. Aus einem lugt Camper Norbert Plichter heraus und montiert seine Satellitenschüssel aufs Dach. „Ich bin erst vor einer halben Stunde angekommen“, erzählt er. „Ich möchte Warendorf kennen lernen.“

So wie er nutzen jedes Jahr viele Camping-Fans den kostenlosen Parkplatz am Emssee , den die Stadtverwaltung eigens für Wohnmobile ausgestattet hat. „Letztes Jahr waren es mindestens 1000 Wagen“, sagt Torsten Krumme , Wirtschaftsförderer der Stadt. Gerade ist Saison, denn die meisten Touristen kommen im Frühjahr und im Herbst.

Den Platz gibt es in der heutigen Form seit 2012. Für „kleines“ Geld haben die Urlauber Zugriff auf Frischwasser und Strom; außerdem gibt es eine öffentliche Toilette, die von der Stadt regelmäßig gereinigt wird. Der Platz wartet mit 14 Stellflächen für Wohnmobile auf. „Wenn die Wagen dicht nebeneinander stehen, passen sogar 20 drauf,“ sagt Krumme. Für ein bis zwei Nächte bietet sich Urlaubern so die Gelegenheit, ihre Freizeit in Warendorf zu verbringen – und das ohne anderenorts oft übliche Standgebühren und Anmeldungen. „Darüber wundern sich manche Leute“, meint Krumme.

Er weiß, welche Vorzüge der Parkplatz bietet: Zum einen ist da der Emssee, der direkt nebenan liegt, zum anderen ist es bis zur Innenstadt nur ein Katzensprung.

Das schätzen auch Elisabeth und Herbert Laarmann , die aus Spelle bei Rheine angereist sind. Das Ehepaar zieht es immer wieder nach Warendorf, bereits zum dritten Mal campt es in der Stadt. „Altstadt, Kirche und Gastronomie – alles sehr schön“, zählt Herbert Laarmann auf.

Zusammen mit seiner Frau macht er ausgiebige Radtouren in der Region, auch das Landesgestüt haben die beiden schon besucht. Ein besonderer Höhepunkt war die jüngste Hengstparade.

Die Camper auf dem Platz kommen aus ganz Deutschland, einige sogar aus dem Ausland. „Wir hatten auch schon Besucher aus Belgien und Holland“, berichtet Torsten Krumme. Was am Camping-Urlaub so besonders ist? Da ist sich das Ehepaar Laarmann einig: Ihre Unabhängigkeit von teuren Hotelzimmern und zeitlichen Beschränkungen.

Ein Hauch von Freiheit, den man auch auf diesem Parkplatz entdecken kann.

Nachrichten-Ticker