Mi., 21.08.2019

Compagnia Buffo und Convoy Exceptionell auf Aaseewiesen Zeltspektakel um Dr. Spazulini

Ein poetisch schräges Zeltspektakel versprechen Compagnia Buffo und Convoy Exceptionell.

Münster - Die Compagnia Buffo und der Convoy Exceptionell präsentieren „Das Imaginarium des Doktor Spazulini“ – eine teuflisch wilde Mischung aus Straßenzirkus und Zelttheater.

Mo., 19.08.2019

Titanickhalle: Abschluss des Münsterland-Projekts „Mit Droste im Glashaus“ Annette aktuell wie nie

Christiane Schöpper stellt mit „Annette I + II“ zwei Figurinen vor, die Aspekte der Persönlichkeit der Dichterin versinnbildlichen wie das Korsett gesellschaftlicher Normen.

Münster - Es bleibt erstaunlich, wie vielschichtig, tiefgründig und modern das „westfälisch-katholische Adelsfräulein“ Annette von Droste-Hülshoff bis heute ist. Von Gerhard H. Kock


Di., 20.08.2019

Thomas und Arthur Thieme stellten „Brecht.Laotse.Flucht“ vor Abgesang auf die Vernunft und Mahnung zugleich

Thomas und Arthur Thieme stellten beim Gloster-Mikrokulturfestival „Brecht.Laotse.Flucht“ vor.

Münster - Seine Stimme scheint auf dem Sprung zu noch Bedeutsamerem, taucht ab in den Untergrund der Sprache, als wollte sie deren Tragfähigkeit für tiefsten Tiefsinn demonstrieren. Thomas Thieme ist eine markante Erscheinung in Theater, Film und Fernsehen, ein Zeus-Charakter fürs Überdimensionale im Alltäglichen. Von Günter Moseler


So., 18.08.2019

Rebel Dance Company feiert 45-Jähriges mit der Produktion „Zaubersee“ auf dem Germania-Campus Tanz-Enthusiasmus seit Generationen

Die Mitglieder der Rebel Dance Company wollen auch zum Jubiläum ihre Lust am Tanzen ausleben.

Münster - Zum 45-jährigen Bestehen kommt Molière zu Wort: „Nichts ist dem Menschen so unentbehrlich wie der Tanz.“ Und das Zitat könnte nicht passender sein für die Rebel Dance Company. RDC ist eine der ältesten und somit beständigsten freien Tanzgruppen Deutschlands. Und das liegt an Günther Rebel, dem scheinbar ewig jungen Grandseigneur der münsterischen Tanzszene. Von Gerhard H. Kock


Anzeige

So., 18.08.2019

Glosters Mikrokulturfestival am Rieselwärterhäuschen 19 Elisabeth Hauptmann und ihr Leitstern Brecht

Julia von Sell las bei Wind und Wetter in den Rieselfeldern aus Texten der Schriftstellerin Elisabeth Hauptmann.

Münster - Große Künstler verfallen gern der Pose des unwiderstehlichen Don Juan – „viel Weib, viel Ehr!“. Speziell Dichter sind anfällig, ihr Selbstbewusstsein fürs geschliffene Wort setzt sie eher selten ins Bild über die Reichweite ihrer Ausstrahlung. Von Günter Moseler


So., 18.08.2019

Annemieke Hendriks beleuchtete die kommerzielle Tomatenproduktion Allerlei Mythen in den Einkaufstüten

Annemieke Hendriks in der Gartenakademie

Münster - „Die Deutschen sind so romantisch“, flachst Annemieke Hendriks. „Sie lieben Märchen. Besonders, was Nahrung betrifft.“ In Wilm Weppelmanns Gartenakademie räumte die niederländische Journalistin und Autorin des Buches „Tomaten: Die wahre Identität unseres Frischgemüses“ mit einigen hartnäckigen Mythen um eine schier omnipräsente Frucht auf. Von Wolfgang A. Müller


Fr., 16.08.2019

60 Jahres Konzertbüro Schoneberg Ingeborg Schoneberg: „Konzerte brauchen einen repräsentativen Rahmen"

Ingeborg Schoneberg hat das Konzertbüro lange Zeit geleitet

Münster - Klassische Konzerte, Pop- und Rock-Events in der Halle Münsterland sowie Veranstaltungen in mehreren deutschen Großstädten: Das Konzertbüro Schoneberg ist vielfältig aktiv. Wie das alles vor 60 Jahren begann, erzählt die zeitweilige Chefin Ingeborg Schoneberg unserem Redaktionsmitglied Harald Suerland. Von Harald Suerland


Fr., 16.08.2019

Gloster-Festival: „Alles im L(a)ot(se), Herr Brecht?“ Mit List die Weisheit verbreiten

Carsten Bender musste den Brecht-Abend im Rieselfeldhof alleine bestreiten.

Münster - „Stellen Sie sich einen 75-jährigen freien Historiker vor“, sagt Carsten Bender und zeigt auf sich. Das ist nicht leicht, fehlen ihm zu diesem Alter doch noch Jahrzehnte. Aber der Geschichtswissenschaftler Thomas Kleinknecht, der den Vortrag „Alles im L(a)ot(se), Herr Brecht“ hätte halten sollen, war erkrankt. Von Helmut Jasny


Do., 15.08.2019

„Jagd auf Tilla Fuchs“ in der Titanickhalle Eine Frau wird zum Tier

Zwischen Traum und Albtraum ist die Geschichte von Tilla Fuchs angesiedelt. Von links die Schauspieler Markus Seuss, Claudia Spoerri und Emilia de Fries.

Münster - Als Mann hat er keinen Namen, dafür Überzeugungen. „Tiere sind keine Menschen“ ist eine davon. „Jagen ist nicht töten“, eine andere. Beides stellt sich im Lauf der Handlung als Irrtum heraus. Dabei gab es schon vorher Zeichen, dass im Leben nichts so ist, wie es scheint. Der Türke, bei dem er seine Frau Tilla kennengelernt hat, erweist sich als Kurde. Von unseremMitarbeiterHelmut Jasny


Do., 15.08.2019

Heinz Gröning im Schlossgarten Cooler Daseinsdurchblick

Heinz Gröning erteilte der „Früher war alles besser“-Litanei im Schlossgarten eine Absage.

Münster - Jammern – das ist die Sicherheitszone für Verzagte. Die „Früher war alles besser“-Litanei mit ihren Melancholie- und Zornestiraden konterte Heinz Gröning als cooler Comedy-Gitarrist mit lapidarer Selbstreferenz: „Denn wenn du denkst, dass du arm dran bist, bedenke eins: Was heute Kevin ist, war früher der Heinz. Von unseremMitarbeiterGünter Moseler


Do., 15.08.2019

Julia Trompeter las in Münster Holländische Hunde bellen nicht

Julia Trompeter sagt über ihren Roman, dass sich „viel Gedankenzeugs“ in ihm niederschlägt.

Münster - Der Erstkontakt mit dem als ungewohnt pastos empfundenen „broodje“ ist irritierend. Klara, die Protagonistin in Julia Trompeters Roman „Frühling in Utrecht“, lernt schnell, dass in den Niederlanden nicht nur das Rezept für Brötchen von ihren vertrauten Vorstellungen abweicht. Von unseremMitarbeiterWolfgang A. Müller


Do., 15.08.2019

Ausstellungshalle Hawerkamp: Retrospektive Ausstellung von Klaus Geigle Geheimnisvolle Räume

Flucht vor der Übermalung? In dieser Pool-Szene waren viele Figuren zugegen. Die Personen an Land hat Klaus Geigle aus der Welt der Gegenständlichkeit durch Übermalung ins Abstrakte überführt. Nur die Frau zu Wasser scheint ihrem Schicksal entkommen zu sein  Flucht vor der Übermalung? In dieser Pool-Szene waren viele Figuren zugegen. Die Personen an Land hat Klaus Geigle aus der Welt der Gegenständlichkeit durch Übermalung ins Abstrakte überführt. Nur die Frau zu Wasser scheint ihrem Schicksal entkommen zu sein.

Münster - Sie sind zu tief, um nur witzig zu sein, und zu gewitzt, um in Erhabenheit zu erstarren. Die Bilder von Klaus Geigle tragen ein Geheimnis in sich, das selbst der Künstler nicht ins Letzte ergründen kann. Oder will. Der Münsteraner vom Niederrhein hat sein 50. Lebensjahr vollendet und mindestens 35 Jahre davon gemalt. Zeit für eine Art Retrospektive in der Ausstellungshalle Am Hawerkamp. Von Gerhard H. Kock


Mo., 12.08.2019

Geschäftsführerin Dr. Susanne Schulte erläutert die Stärken und Perspektiven der GWK „Kultur-Kooperation, die allen nützt“

Dr. Susanne Schulte ist seit 1995 Geschäftsführerin der Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit (GWK).

Münster - Wenn in Westfalen Kunst und Kultur auf dem Programm stehen, ist die Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit (GWK) mit im Boot. Im Sommerinterview mit Johannes Loy spricht GWK-Geschäftsführerin Dr. Susanne Schulte über kulturelle Perspektiven. Und lobt die Pläne für einen Musikcampus in Münster. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


So., 11.08.2019

Akademie Franz-Hitze-Haus zeigt Bahram Hajou Wenn Bilder fragen: „Und Du?“

Der international erfolgreiche Künstler Bahram Hajou mit Wohnsitz und Atelier in Münster stellt derzeit eine Fülle aktueller Arbeiten im Franz-Hitze-Haus aus.

Münster - Diese Bilder sind unangenehm. Der Betrachter kann sie nicht konsumieren. Augen blicken ihn an. Und stellen immer die gleiche Frage: „Und Du?“ Kein Wunder, dass die Ausstellung mit Malerei von Bahram Hajou „Im Dialog“ heißt. Das Franz-Hitze-Haus zeigt in seinen Räumen Arbeiten des international überaus erfolgreichen Künstlers mit Atelier am Hawerkamp. Von Gerhard H. Kock


Do., 08.08.2019

Sommer-Kabarett im Schlossgarten eröffnet Rückwärts kann auch vorwärts sein

Carsten Höfer mischte sich als „Ehe-Män“ unter das Publikum und befragte erfahrene Fahrensleute auf dem Meer der Beziehungen über den Hafen der Ehe.

Münster - Nur einer durfte dem König die Wahrheit sagen: der Hofnarr. In Zeiten absolutistischer Herrschaft ein gefährliches, aber einträgliches Geschäft – für den, der geschickt zu lügen verstand. Inzwischen scheinen Lügen konkurrenzlos, die Mächtigsten (fast) unbesiegbar und Revolutionen abgeschafft – schwierige Zeiten fürs Kabarett. Von Günter Moseler


Fr., 02.08.2019

Gartenakademie: Kulturwandel im gärtnerischen Miteinander Vom „Das ist meins“ zum „Das ist unseres“

Ans Hobbelink in der Gartenakademie

Münster - Können Gärten die Welt vor dem Klima retten? Von Günter Moseler


Di., 30.07.2019

„Alles aus Erde, Lehm und Ton“ im Kunsthaus Kannen Geschöpfe mit Charakter

Ein Schelm drinnen, ein Schelm draußen – das Kunsthaus Kannen lädt zur Ausstellung „Alles aus Erde, Lehm und Ton“ – Mitmachaktion inklusive.

Münster - Ursprünglicher kann wohl kaum ein Material für den Menschen sein: Im Hebräischen bedeutet „Adamah“ Erde und „Adam“ Mensch. Das Kunsthaus Kannen zeigt bis Ende September „Alles aus Erde, Lehm und Ton“ mit sieben Künstlerinnen und Künstlern. Von Gerhard H. Kock


Di., 30.07.2019

Abschluss der Reihe „Gelehrte am Theater“ Von Weimar zum Mordfall Lübcke

Prof. Dr. Andreas Wirsching sprach zum Abschluss der Reihe „Gelehrte am Theater“ zum Thema Weimar über „Ende und Erbe der ersten deutschen Demokratie“.

Münster - Die demokratische Willensbildung ist schwieriger geworden, alte Gewissheiten bröseln und eine „fast reflexartige Erinnerung“ macht die Runde: Drohen der Bundesrepublik „Weimarer Verhältnisse“? In seinem Vortrag über „Ende und Erbe der ersten deutschen Demokratie“ im Theatertreff hütete sich Prof. Dr. Andreas Wirsching vor „flachen historischen Parallelen“. Von Wolfgang A. Müller


Mo., 29.07.2019

„Jedermann“-Inszenierung in Salzburg Mehr Manager als faustischer Typ

Noch sind die beiden in Feierlaune: Valery Tscheplanowa als laszive „Buhlschaft“ und Tobias Moretti als „Jedermann“ vor der Salzburger Domkulisse.

Salzburg - Es ist das größte Musik- und Theaterfestival weltweit. Die Salzburger Festspiele beginnen mit einer neuen Besetzung der „Buhlschaft“ in Hugo von Hofmannsthals Mysterienspiel „Jedermann“. Von Johannes Loy


Fr., 26.07.2019

Klangvolle Namen und ambitionierte Programme bei Weverinck Der rockige „Jedermann“ kommt auch

Klangvolle Namen und ambitionierte Programme bei Weverinck: Der rockige „Jedermann“ kommt auch

Weverinck-Management bemüht sich stets mit Erfolg darum, prominente Gesichter aus der Kultur- und Politszene für Lesungen, Rezitationen und Vorträge nach Münster zu holen, die bislang noch nicht in der Reihe „Meister des Wortes“ aufgetreten sind. Allein vier sind es in der neuen Saison 2019/20. Das wird spannend. Von unseremRedaktionsmitgliedPetra Noppeney


Mo., 22.07.2019

Kleiner Einblick in die Sammlung „Anton Antweiler“ Universale Formen der Frömmigkeit

Anton Antweiler begann 1957 religiöse Kunst zu sammeln wie eine Figur des Begründers des tibetischen Buddhismus Padmasambhava.

Münster - Diesseits und Jenseits haben in der Welt der Bilder ein gespanntes Verhältnis. Die hebräische Bibel verbietet ein Gottes-Bild expressiv verbis, im Islam hat das Bilderverbot seit Jahrhunderten Tradition, und selbst im frühen Buddhismus wurde der Religionsstifter lange Zeit nicht dargestellt. „Wie hältst Du es mit der Darstellung?“, ist eine religiöse Grundsatzfrage. Von Gerhard H. Kock


Mo., 22.07.2019

Bender und Lucenz über künstlerische Lebensräume Warnung vor dem Kies

Zwei Pensionäre – ein Thema: Pfarrer Manfred Lucenz und Geschichtslehrer Klaus Bender beackern den „Garten als künstlerische Gestaltung von Lebensraum“.

Münster - Steingärten – Giftspritzen – Lebensraum: Klaus Bender und Manfred Lucenz waren am Sonntagabend in Wilm Weppelmanns Kleingarten zu Gast. In der Gartenakademie berichteten sie über die Geschichte niederländisch-deutscher Gartenkultur und ihrer Wechselwirkung. Von Maria Conlan


So., 21.07.2019

Kindertheaterreihe „Roter Hund“ präsentiert „Käfer und Spinne“ Grobian gegen feine Dame

Tina El-Fayoumy als Spinne und Maik Evers als Käfer suchen jenseits ihrer Temperamentsunterschiede doch das Gemeinsame.

Münster - Die Spinne kommt eindeutig aus besserem Haus. Im schicken hechtgrauen Dress stolziert sie über die Bühne, eine echte Madame. Bestimmt hat sie als Kind mal Ballettunterricht gehabt, so graziös, wie sie sich bewegt. Alles an ihr wirkt vornehm. Sogar die Netze, die sie spinnt und in denen sich allerlei kleines Getier verfängt, das sie dann mit spitzen Fingern herauszupft und verspeist. Von Helmut Jasny


So., 21.07.2019

Sommerreise mit Galaxy Brass Meisterliches zum Silberjubiläum

Galaxy Brass steht seit 25 Jahren für herausragende Blechbläsermusik.

Münster - Das Getuschel verstummte, als die Trompeten, Posaunen und Hörner in der Aula der KSHG den ersten Ton anstimmten. Mit einer kurzen, wuchtigen Intrada hieß das Blechbläserensemble „Galaxy Brass“ sein Publikum willkommen. Seit 25 Jahren lotet das Ensemble die Höhen und Tiefen seiner glitzernden Instrumente aus. Von Felicia Klinger


So., 21.07.2019

Organist Klaus Eldert Müller in der Apostelkirche Perlen aus dem hohen Norden

Klaus Eldert Müller aus Lübeck spielte ein exzellentes Konzert in der Apostelkirche.

Münster - „Raritäten aus dem Norden“, so beschrieb Lambertikantor Tomasz Adam Nowak das Programm seines Organisten-Kollegen Klaus Eldert Müller aus Lübeck. In der Tat hatte der schlaksige Musiker, der sich auf der Empore ans Werk machte, viele Orgelperlen aus dem Norden aufs Pult gelegt; Raritäten aus Lübeck inklusive. Die kamen bei den Orgelfreunden in der Apostelkirche glänzend an. Von Arndt Zinkant


1 - 25 von 1709 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige