Mi., 27.03.2019

Jubiläumsausstellung der Schanze im Franz-Hitze-Haus Herzenssache und Maloche

Klaus Tesching hat direkt neben dem Eingang zur Edith-Stein-Kapelle eine angesichts der Herausforderungen in der katholischen Kirche höchst aktuelle, vielleicht sogar appellative Installation aufgehängt: „Denken und Handeln“ – mit einem besonders großen Rechen.

Münster - Mit dem Titel überrascht „Die Schanze“ in ihrem hundertsten Jahr: „Meditation – Vergessen – Erinnern“. Was hat eine monastische Praxis mit Kunst, was die Strenge von Lectio, Meditatio und Contemplatio mit Freiheit zu tun? Von Gerhard H. Kock

Di., 26.03.2019

Louise Lecavalier mit „Battleground“ im Pumpenhaus Kampf gegen innere Dämonen

Louise Lecavalier hat mit David Bowie zusammengearbeitet.

Münster - Die Frankokanadierin Louise Lecavalier (zu Weltruhm gelangt durch ihre Arbeit mit „Compagnie La La La Human Steps“ sowie mit David Bowie) präsentiert ihr Produktion „Battle­ground“ im Pumpenhaus.


Di., 26.03.2019

Ausstellung der Niederdeutschen Bühne im Theater Mimik der Mimen im Wandel der Zeit

Mimik der Mimen. Elisabeth Georges und Heike Artmann in „Malatt in´n Kopp“

Münster - Es geht eben nicht ausschließlich um die Pflege der Sprache. Es geht um die Menschen, die sie sprechen und hören, spielen und genießen wollen. Kultur eben. Die Niederdeutsche Bühne wurde 1919 gegründet, feiert mithin diesjährig ihr Hundertjähriges und zeigt aus diesem Grunde im Foyer des Theaters eine Ausstellung zum 100-jährigen Bühnenschaffen. Von Gerhard H. Kock


So., 24.03.2019

Sherlocks Abenteuer als Live-Hörspiel Analoges Vergnügen in digitalen Zeiten

Die Akteure des Live-Hörspiels: Philip Ritter, Sarah Giese, Alexander Rolfes, Christoph Tiemann und Urs von Wulfen (v. l.)

Münster - Es hat etwas von der Frühzeit des Radios, als Familien sich im Wohnzimmer vor dem Empfänger versammelten, um gebannt die Übertragung eines live in einem fernen Studio gespielten Stücks zu verfolgen. Nur, dass jetzt rund 150 Personen, zumal in den Verkaufsräumen eines Second-Hand-Marktes, gemeinsam den „Abenteuern des Sherlock Holmes“ lauschen. Ein schöner Irrwitz. Von Wolfgang A. Müller


So., 24.03.2019

Capella Ludgeriana und Gäste im Dom Begegnung der feinen Stimmen

Höhepunkt des Konzertes: Die Chöre sangen gemeinsam Mendelssohn Bartholdys „Richte mich Gott“

Münster - Andreas Bollendorf gründete einst die „Capella Ludgeriana“ aus der Knabenschola am Paulus-Dom, indem diese durch zahlreiche Männerstimmen erweitert wurde. Seit dem Jahr 2015 liegt der so entstandene gemischte Chor in den Händen seines Nachfolgers, Domkapellmeister Alexander Lauer. Von Ulrich Coppel


So., 24.03.2019

Theater Szenenwechsel in der Studiobühne Im Räderwerk der Bürokratie

Die Direktorin (Nina Brinkoch) spricht mit ihren Mitarbeitern (Ulrich Sprenger, l., und Holger Kleine-Tebbe) über die neue Amtssprache.  Die Direktorin (Nina Brinkoch) spricht mit ihren Mitarbeitern (Holger Kleine-Tebbe, M., und Ulrich Sprenger) über „Ptydepe“.

Münster - „Ra ko hutu d dekotu ely trebomu emusohe“ – so fängt das Schreiben an, das Verwaltungsdirektorin Regina Gross eines Morgens auf den Schreibtisch flattert. Es handelt sich um eine wichtige Dienstanweisung zur Einführung einer neuen Amtssprache namens Ptydepe. Dumm ist nur, dass die Dienstanweisung in genau dieser Sprache verfasst ist und kein Mensch sie versteht. Am allerwenigsten die Direktorin. Von Helmut Jasny


Fr., 22.03.2019

Gerd Böckmann: In Münster begann der Weg des Schauspielers durch faszinierende Musikwelten „Eine elektrisierende Klangwolke“

Der Schauspieler Gerd Böckmann (l.) und Dirigent Nikolaus Harnoncourt (1929-2016) während und nach einer humorvollen Aufführung von Shakespeares „Sommernachtstraum“ mit dem Concertgebouw-Orchester Amsterdam.

Münster - Das Sinfonieorchester der Stadt Münster feiert 2019 mit der Westfälischen Schule für Musik und der Musikhochschule in Münster 100-jähriges Bestehen. In Interviews erinnern sich Musiker, Dirigenten und Schauspieler an prägende Begegnungen mit der münsterischen Musik- und Theaterwelt. Heute: Gerd Böckmann aus Wien, langjähriger Burgschauspieler. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy


Fr., 22.03.2019

„Heute Abend: Lola Blau“ im Kammertheater Bühnenboden Ansingen gegen die Ohnmacht

Tünde Gajdos spielt im „Kleinen Bühnenboden“ die Lola Blau, die in dunklen und deprimierenden Zeiten einfach nur tanzen und singen will.

Münster - Was hat Onkel Paul an der tschechischen Grenze verloren? Und warum ist er am Telefon so nervös? „Dabei sollte ich doch nervös sein“, wundert sich Lola Blau amüsiert. Tünde Gajdos mimt im Kammertheater grandios variabel eine immer wieder ohnmächtige und ratlose Frau. Von Wolfgang A. Müller


Fr., 22.03.2019

„Tage der Barockmusik“ in der Apostelkirche Strawinsky hatte Unrecht

Das Ensemble „Splendor Baroque“ und Matthias Schlubeck wurden in der Apostelkirche gefeiert.

Münster - Igor Strawinsky hatte einfach Unrecht als er behauptete, Vivaldi habe in seinem ganzen Leben nur ein einziges Konzert geschrieben – dies aber gleich vierhundert Mal. Von Chr. Schulte im Walde


Fr., 22.03.2019

100 Jahre Sinfonieorchester Münster: Schauspieler Gerd Böckmann im Interview „Eine elektrisierende Klangwolke“

Der Schauspieler Gerd Böckmann und Dirigent Nikolaus Harnoncourt (1929-2016, r.) während einer humorvollen Aufführung von Shakespeares „Sommernachtstraum“ mit dem Concertgebouw-Orchester Amsterdam.

Münster - Münsters Musikinstitutionen, die Musikschule, die Musikhochschule und das Sinfonieorchester, feiern 2019 ihr 100-jähriges Bestehen. Im Interview blickt der langjährige Burgschauspieler Gerd Böckmann (75) auf seine prägenden Jugendjahre in Münster zurück. Sie führten ihn zunächst zur Musik, dann zur Bühne. Von unserem Redaktionsmitglied Johannes Loy


Do., 21.03.2019

„AnnenMayKantereit“ in Münster Pop-Rock in kuscheliger Dosis

„AnnenMayKantereit“ in Münster: Pop-Rock in kuscheliger Dosis

Münster - Die Kellerband als Straßenfeger: „AnnenMayKantereit“ füllte auf ihrer Tour am Mittwoch die Halle Münsterland. Trotz einer zwischenzeitlichen „Evakuierung“ war das Publikum begeistert. Von Günter Moseler


Mi., 20.03.2019

Kascha B. stellt im Boulevard ihr erstes Solo vor Eine Frau macht viel Quatsch

Kascha B. stellte im Boulevard-Theater ihr erstes abendfüllendes Solo-Programm „Es kann Komik was will“ vor.

Münster - Bevor die Vorstellung beginnt, kriecht sie schon zwischen den Zuschauerreihen herum. Sie sucht ein Mädchen, später einen Jungen. Von Helmut Jasny


Mi., 20.03.2019

Annette Hinricher in der Produzentengalerie SO-66 Schlafende wirken mit

Mit Köpfen Schlafender gestaltet Annette Hinricher den Raum der Produzentinnengalerie.

Münster - Mit der Rauminstallation „Traum Station“ von Annette Hinricher startet die Produzentengalerie SO-66 in das Ausstellungsjahr 2019.


Mi., 20.03.2019

Mozart-Orchester sucht Mitspieler Ausnahmsweise nur zwei Konzerte

Leitung und Jubilare beim Mozart-Orchester (v.l.): Dirigent Norbert Fabritius, Mathilde Witte, Eva Hanicke, Ahlke Bischoff und Vorsitzende Sabine Theising.

Münster - Auf der jüngsten Mitgliederversammlung zogen die beiden Vorsitzenden des Mozart-Orchesters, Sabine Theising und Eva Hanicke, eine positive Bilanz, gaben eine Vorschau auf das Programm, wiesen auf den Vorverkauf und die Möglichkeit für Neueinsteiger hin.


Mi., 20.03.2019

Auch die Niederdeutsche Bühne Münster feiert ihr 100-jähriges Bestehen Dem Volkstheater verpflichtet

Elisabeth Georges ist Vorsitzende der Niederdeutschen Bühne Münster.

Münster - Es gibt noch eine 100-Jährige, die es neben Sinfonieorchester, Musikschule und Musikhochschule dieser Tage zu feiern gilt: Auch die Niederdeutsche Bühne nahm 1919 ihren Spielbetrieb in Münster auf. Über die Geschichte des Volkstheaters sprach unser Redaktionsmitglied Petra Noppeney mit der Vorsitzenden Elisabeth Georges. Von Petra Noppeney


Di., 19.03.2019

Kunstakademie gastiert im Kunsthaus Kannen Ein Gespräch von der Rolle

Künstlerin Michelle Tophinke hat sich mit dem Künstler Klaus Mücke unterhalten und in rasantem Tempo comicartig ein Gesprächsprotokoll erstellt, das sich nun langsam abrollen und betrachten lässt.

Münster - Ein rollendes Gesprächsprotokoll in einem analogen Whatsapp-Comic, ein Campus in Kugel-Stadien und weltberühmte Gemälde mit Zielscheiben-Kringel – „Wellenlänge“ ist klein, aber vielfältig. Von Gerhard H. Kock


Mo., 18.03.2019

Jahreskonzert der Westfälischen Schule für Musik 100 Töne „Brassissimo“

Beim Jahreskonzert der Musikschule sorgte ein „Megachor“ für Gänsehaut-Momente. Und die „100“, hier (kl. Bild) in den Händen des Moderatorenteams um Musikschuldirektorin Friedrun Vollmer (in Weiß), wird die Musikschule noch durch das ganze Jahr hindurch begleiten.  Beim Jahreskonzert der Musikschule sorgte ein „Megachor“ für Gänsehaut-Momente. Und die „100“, hier in den Händen des Moderatorenteams um Musikschuldirektorin Friedrun Vollmer (in Weiß), wird die Musikschule noch durch das ganze Jahr hindurch begleiten (kl. Bild).

Münster - 100 Geburtstagskerzen anzünden? Da ließ sich die Westfälische Schule für Musik zu ihrem „Konzert des Jahres“ am Sonntagabend im ausverkauften Großen Haus lieber etwas anderes einfallen. Von Brigitte Heeke


Mo., 18.03.2019

Auftaktkonzert der „Tage der Barockmusik“ Reinster Honig aus der Flöte

Stefan Temmingh

Münster - Wer genoss das größte Ansehen unter den deutschen Komponisten im ausgehenden Barock? Johann Sebastian Bach? Falsch. Von Chr. Schulte im Walde


Mo., 18.03.2019

„Who’s Afraid of the Dark“ im Theater Tanz derTaschenlampen

Glitzernde Gespenster gehörten zum Tanzabend.

Münster - Die Show beginnt als Tanz der Taschenlampen. Kleine weiße Leuchtpunkte irrlichtern über die abgedunkelte Bühne, die Körper der Tänzer sind dahinter nur schemenhaft zu erkennen. Angetrieben wird das Ganze von folkloristischen Trommeln in rasantem Rhythmus. Von Helmut Jasny


Mo., 18.03.2019

Alte Philharmonie im Waldorf-Konzertsaal Leere Quart provoziert Düsternis

Ovationen erhielt die Alte Philharmonie für ihr Konzert im Konzertsaal der Waldorfschule.

Münster - Die Alte Philharmonie Münster unter Thorsten Schmid-Kapfenburg bot im Konzertsaal der Freien Waldorfschule nun zwei kapitale Prominente des klassischen Repertoires, beide zugleich jeglichen populären Tonfalls unverdächtig. Von Günter Moseler


So., 17.03.2019

Bundesfreiwilligendienst am Theater „Kreativer geht es nicht“

Bundesfreiwilligendienst am Theater: „Kreativer geht es nicht“

Münster - Paula Brocke und Tabea Stockbrügger sehen sich nicht nur als „Mädchen für alles“. Auch wenn sie Büroarbeit leisten und Handreichungen übernehmen. Aber eben auch Regie-Hospitanzen. Die beiden jungen Frauen sind Bundesfreiwillige am Jungen Theater Münster. Von Petra Noppeney


So., 17.03.2019

Klanglandschaften Türkei und Armenien im Pumpenhaus Klänge verbinden Menschen

Münster - Wie schön wäre es, wenn die ethnischen, religiösen, sozialen oder politischen Unterschiede der im vorderen Orient lebenden Gesellschaften in gegenseitigem Respekt, friedlicher Koexistenz und ohne Gleichmacherei allesamt ihren Platz hätten? Von Ulrich Coppel


So., 17.03.2019

„Different“-Tanzabend mit dem Chelyabinsk Contemporary Dance Theater im Pumpenhaus Menschen, Maschinen, Metaphern

Münster - „Nur weil wir den Körper als Maschine begreifen, können wir Menschlichkeit vermitteln“, sagt eine Tänzerin aus Olga Ponas Ensemble. Sie sagt es auf Russisch. Aber man kann es verstehen, weil auf der Leinwand hinter der Bühne die deutsche Übersetzung steht. Auf der Bühne selbst gibt es dann ein Beispiel. Von Helmut Jasny


So., 17.03.2019

„The Art of Tuting“: Christiane Hagedorn spielt die Lamberti-Türmerin Martje Saljé Erst etwas Atemnot – und dann die Lufthoheit

Münster - Mit dem Stück „The Art of Tuting“ begeisterte Schauspielerin und Sängerin Christiane Hagedorn im vergangenen Jahr im Rahmen des Projektes „24 Stunden Münster“ als Türmerin Martje Saljé im Theater und an fünf weiteren Stationen ihr Publikum. Von Ulrich Coppel


So., 17.03.2019

„Willkommen bei den Hartmanns“ im Boulevard Münster gefeiert „Chill mal dein Gesicht!“

Flüchtling Ahmed (Ahmad Dimassi) stellt sich bei den Hartmanns (Roland Heitz, Tilman Rademacher, Jonathan Steinbiß, Miriam Hornik, Angelika Ober, v.l.) vor. Die Jubelstimmung weicht aber bald weltanschaulichen Irritationen.

Münster - Die fremde Welt zu Gast bei Spießbürgern. So könnte man den Filmstoff von Simon Verhoeven treffend betiteln. Das Boulevard Münster hat sich des Kinoerfolgs „Willkommen bei den Hartmanns“ mit beachtenswertem Gespür für Text und Timing angenommen. Nach zwei turbulenten Stunden auf der kleinen Bühne an der Königsstraße gibt es herzlichen Applaus. Von Johannes Loy


126 - 150 von 1584 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige