Fr., 12.10.2018

„Heisenberg“: Ein berührendes Beziehungsstück im Borchert-Theater Und sie tanzen einen Tango ...

Milchreispause auf der Schaukel: Den Mittsiebziger Alex Priest (Meinhard Zanger) und die Mittvierzigerin Georgie Burns (Ivana Langmajer) trennen Jahre und Welten. Doch sie kommen sich offenbar langsam näher.

Münster - Ein 75-jähriger Mann, eine 42-jährige Frau. Was kann daraus werden? Eine ganze Menge, wie sich in dem anrührenden Beziehungsstück „Heisenberg“ zeigt, das am Donnerstagabend im Wolfgang-Borchert-Theater in Münster Premiere feierte. Eine echte Herausforderung für die beiden Darsteller Meinhard Zanger und Ivana Langmajer. Von unseremRedaktionsmitgliedJohannes Loy

Do., 11.10.2018

Frankfurter Buchmesse Eine Hitler-Biografie neuen Zuschnitts bei Aschendorff

Autor Prof. Dr. Volker Hentschel (r.) mit Aschendorff-Buchverlagsleiter Dr. Dirk F. Paßmann

Frankfurt/Main - „Dicke Bücher über Adolf Hitler gibt es genug“, so dachte sich der langjährige Mainzer Wirtschafts- und Sozialhistoriker Prof. Dr. Volker Hentschel (74). Jetzt hat er ein dünneres geschrieben: im münsterschen Aschendorff-Verlag. Von Johannes Loy


Mi., 10.10.2018

Ausstellung Kunstmuseum Pablo Picasso spürt den Wurzeln Marc Chagalls nach

Ann-Katrin Hahn vom Kunstmuseum Pablo Picasso Münster mit Marc Chagalls großformatigem Gemälde „Akt über Witebsk“, das er im Jahr 1933 malte.

Münster - Das Picasso-Museum in Münster zeigt Marc Chagall und schöpft dabei nicht nur aus der eigenen Grafiken-Sammlung, sondern auch mit vielen spektakulären Leihgaben aus dem Centre Pompidou. Und sogar mit einem „Sensatiönchen“ kann das Haus aufwarten. Von Harald Suerland


So., 07.10.2018

Klassikpreis der Stadt Münster für drei Duos und ein Oktett Junge Musiker mit verheißungsvoller Zukunft

Die jungen Preisträger des Klassikpreises Münster freuen sich über Lob, Urkunden und Präsente.

Münster - Bravo!“ So klang es am Sonntag spontan und vielstimmig in der Aula der Musikhochschule. Der große Beifall ermunterte die jungen Musiker, sogar mehrfach wieder auf die Bühne zu kommen. Von Heike Eickhoff


Fr., 05.10.2018

In allen LWL-Museen Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche ab April 2019

In allen LWL-Museen: Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche ab April 2019

Münster - Kinder und Jugendliche werden ab April nächsten Jahres freien Eintritt in den 18 Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) haben. Das beschlossen die Abgeordneten im LWL-Landschaftsausschuss am Freitag.


Fr., 05.10.2018

Junges Theater zeigt „Was das Nashorn sah . . .“ Einmischen oder weggucken?

An einen Affenfelsen erinnert die abstrakte Bühnenkonstruktion, in der das Ensemble des Jungen Theaters das neue Stück spielt.

Münster - Als kürzlich Schüler einer fünften Klasse die Probe zum neuen Stück des Jungen Theaters Münster besuchten, war Regisseur Thomas Hollaender erstaunt: „Die Schüler wussten um die historischen Hintergründe ziemlich genau Bescheid.“ Was bei dem Stück nach dem Buch von Jens Raschke – „Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute“ – nicht vorauszusetzen ist. Von Petra Noppeney


Fr., 05.10.2018

Erste Runde von „24 Stunden Münster“ im Wolfgang-Borchert-Theater „Geburtsstunde eines Riesenbabys“

Impressionen von der „24 Stunden Münster“-Premiere im Wolfgang-Borchert-Theater

Münster - „Ich weiß noch nicht, wann ich heute schlafe“, sagte Carola von Seckendorff zur Premiere und leitete zusammen mit Cornelia Kupferschmidt die „Geburtsstunde eines Riesenbabys“ ein. Das „Baby“ der beiden Theatermacherinnen heißt „24 Stunden Münster“ mit weitaus mehr als 24 Bühnenakteuren aus Münster. Von Maria Conlan


Fr., 05.10.2018

Ausstellung von Ton Schulten in Münster Bilder, die Harmonie vermitteln

In der Ausstellung unter anderem zu sehen: das Gemälde „Vroegte lente“, gemalt im Jahr 2013 von Ton Schulten.

Münster - Deutlicher lässt sich die enge Verbindung zu dieser Stadt kaum ausdrücken: „Ich komme sehr gerne nach Münster, wir sind oft hier“, sagt der niederländische Maler Ton Schulten, als am Donnerstagabend im Foyer des Freiherr-vom-Stein-Hauses am Domplatz, dem Sitz der Bezirksregierung, seine Ausstellung „Farben verbinden“ vor großem Publikum eröffnet wird. Von Petra Noppeney


Fr., 05.10.2018

Mozart-Orchester in der Erlöserkirche Erst bewegt, dann feierlich

Solist Gerd Schnackenberg (l.) und Dirigent Norbert Fabritius konzen-triert beim Konzert in der Erlöserkirche.

Münster - Kompositionen von Benjamin Godard hört man nicht alle Tage. Mit seiner Musik wanderte das Publikum erst durch den Wald, dann über Felder, auf einen Berg und schließlich ins Dorf, ins „village“ – ausgemalt in „Scènes Poétiques“, wie Godard sein Werk betitelte. Es stand am Anfang des Konzertes, zu dem das Mozart-Orchester Münster in die voll besetzte Erlöserkirche eingeladen hatte. Von Andreas Hasenkamp


Mi., 03.10.2018

Im Wolfgang Borchert Theater "24 Stunden Münster" feiert Premiere

Im Wolfgang Borchert Theater: "24 Stunden Münster" feiert Premiere

Münster - „Ich weiß noch nicht, wann ich heute schlafe“, sagte Carola von Seckendorff zur Premiere und leitete zusammen mit Cornelia Kupferschmidt „die Geburtsstunde eines Riesenbabys“ ein. Das Baby der beiden Theatermacherinnen heißt 24 Stunden Theater mit weitaus mehr als 24 Schauspielern und Theaterbegeisterten aus Münster. Von Maria Conlan


Fr., 05.10.2018

Gretchen Dutschke beim Literaturverein „Jetzt sind die Jungen dran!“

Gretchen Dutschke im Gespräch mit dem Literaturvereinsvorsitzenden Hermann Wallmann

Münster - Als Teenager hätte sie sich nicht vorstellen können, die deutsche Staatsangehörigkeit anzunehmen. Doch Gretchen Klotz aus Illinois, die 1966 den politischen Aktivisten Rudi Dutschke heiratete, änderte später ihre Meinung, „weil Deutschland ein anderes Land geworden war“. Der Untertitel ihres Buches „1968“, einer Bilanz der Protestbewegung, lautet auch daher: „Worauf wir stolz sein dürfen“. Von Wolfgang A. Müller


Fr., 05.10.2018

„Spielarten-Festival“ erstmals in Münster Mit Riesenkasten und Scherentrick

Ania Michaelis im Kinderstück „König Lindwurm“

Münster - Der Lindwurm verwandelte sich in einen Prinzen – symbolisiert von einem schwarz-weiß Foto von James Dean. Da hatten die Erwachsenen Spaß – und die Kinder sowieso. Ania Michaelis spielte Königin und Lindwurm, König und Hirte, Hexe und Prinzessin mit unermüdlicher Energie, Fantasie und Begeisterungsfähigkeit. „König Lindwurm oder wie schreibt man einen Brief“ vom Agora Theater aus St. Von Maria Conlan


Fr., 05.10.2018

Chor- und Orchesterkonzert mit MarQant Von Oper bis Spiritual

Die befreundeten Männerchore MarQant (Münster) und Westkirchen, hier mit den Solisten Julie Klos und Zelotes Edmund Toliver.

Münster - Wenn der Münsterchor MarQant zum Konzert in die Aula der Waldorfschule einlädt, dann erwartet die Zuhörer ein Konzert mit vielen Gästen. Am Samstagabend hieß der Moderator Elmar Kolter den Männerchor Westkirchen, Sopranistin Julie Klos und Pianistin Juhee Lee als bewährte Partner willkommen. Mit Bassist Dr. Zelotes Edmund Toliver stieß zudem ein weiterer Solist hinzu. Von Ulrich Coppel


Mo., 01.10.2018

Theater-Premiere „24 Stunden Münster“ Entdecken, was Münster ausmacht

 Warum spielen? Diese Frage beantwortet das Ensemble zu Beginn des „24h Münster“-Events.Warum spielen? Diese Frage beantwortet das Ensemble zu Beginn des „24h Münster“-Events (Foto oben). Die übrigen Bilder markieren die Stunden Mitternacht, 4, 12 und 13 Uhr (v. u.).

Münster - „Theater-Ereignis 2018“: Wann gibt es das schon mal, dass in Münster rund um die Uhr Theater gespielt wird? Die Mitwirkenden – Künstler der Theaterbühnen und der Freien Szene – stehen in den Startlöchern, denn am 2. Oktober wird von 17 Uhr an erstmals jede Stunde eine andere Geschichte gespielt. Ort der Premiere ist das Wolfgang-Borchert-Theater. Hier eine Übersicht:


So., 30.09.2018

„Rache ist süß“ im Boulevard Münster Anstreicher im Zicken-Sandwich

Jane (Sonja Wigger, l.) und Marcia (Sylvia Agnes Muc) brauchen Walter (Wolfgang Linnenbrügger).

Münster - Sag’s mit Shakespeare! Ein guter Rat – aber nicht in jeder Lage. Und schon gar nicht in einer so brenzligen wie jener der Upperclass-Lady Marcia. Diese muss auf die Schnelle einen Herrn auftreiben, der die Rolle ihres gehörnten Gatten spielt. Damit der echte Göttergatte nichts von ihrer Affäre erfährt. Von unseremMitarbeiterArndt Zinkant


So., 30.09.2018

Claassens Vorpremiere in Münster Beziehungen und Mett-Igel-Abschied

Jens Heinrich Claassen spielte sich bei der Vorpremiere im Kreativhaus schon mal mit seinem neuen Programm warm.

Münster - Jens Heinrich Claassen feiert ein Heimspiel. Der geborene Münsteraner zelebriert die zweite Vorpremiere seines neuen Soloprogramms im ausverkauften Kreativhaus und lässt sich von den Zuschauern gehörig feiern. Anfang November hat sein Programm „Ich komm schon klar“ in Köln die offizielle Premiere. Von Heike Eickhoff


So., 30.09.2018

Lisa Fellers neues Programm „Der Nächste, bitte!“ Bizarre Typologie des Mannes

Lisa Feller knöpft sich die Männer vor.

Münster - Ein Abend mit Lisa Feller hat etwas von einem Treffen mit einer guten Freundin, mit der man sich über neueste Erlebnisse austauscht. Allerdings ist hier die Gesprächsrichtung – schon durch das Show-Format – natürlich einseitig. Und das Gegenüber platzt derart vor Mitteilungsdrang, dass der Zuhörer von einer wahren Lawine überwältigt wird. Von Wolfgang A. Müller


So., 30.09.2018

Münster Voice Festival: Exzellente Chormusik und ein erstmals verliehener Preis Gesangskunst aus einem Guss

Der Festivalchor (großes Bild) und der Chor „BonnVoice“ bei ihren viel umjubelten Auftritten am Samstag in der Aasee-Aula.

Münster - In der Badewanne fühlte so mancher sich als Caruso geboren und erlebte, ins Elementarereignis Stimme eintauchend, Musik aus nächster Nähe. Hallfreudige Kachel-Akustik produzierte großformatige Klänge und unerschütterliches Glücksgefühl. Von Günter Moseler


So., 30.09.2018

Familie Séférian: Tournee-Auftakt in der Friedenskirche Immer wieder Liebeslieder

Jean-Claude Séférian und Tochter Marie auf der Bühne der Friedenskirche in Münster

Münster - Sportlich begann die Premiere in der Friedenskapelle: Sie kamen mit dem Fahrrad vor die Bühne gefahren, passend zum ersten Filmlied: „A Bicyclette“. Und unterhaltsam, kurzweilig und abwechslungsreich ging es weiter. Von Maria Conlan


So., 30.09.2018

Frank Behnke zeigt die zeitlose Aktualität von Schillers „Wilhelm Tell“ in Münster Der strickende Freiheitsheld

Noch ahnte er nichts Böses: Wilhelm Tell (Jonas Riemer) zu Beginn vor folkloristischer Kulisse.

Münster - Wilhelm Tell hat es geschafft: Er hat den Apfel vom Kopf seines Sohnes geschossen, und er hat sich in einem waghalsigen Fluchtmanöver vom Schiff des Tyrannen Gessler seine Freiheit zurückerobert. Das schildert er nun seinen Landsleuten in dramatischen Worten – und was tun die? Von Harald Suerland


Fr., 28.09.2018

Eröffnung des Zebra Poetry Film Festivals Poesiefilme müssen Nachklingen

Eröffneten das Festival: (v. l.) Klaus Kaiser (Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft), Winfried Bettmer (Filmwerkstatt Münster), Thomas Zandegiacomo Del Bel, Wendela-Beate Vilhjalmsson (Bürgermeisterin), Erik Lindner (Poet und Jurymitglied), Anna Eble (Übersetzerin), Dagmar Fretter (Kunststiftung NRW), Guido Naschert und Jasmine Kainy (beide Jury).

Münster - Der Parlamentarische Staatssekretär vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft, Klaus Kaiser, steckte im Stau am Donnerstagabend. Doch Festivalleiter Carsten Happe blieb ruhig und improvisierte bei der Eröffnung für das Zebra Poetry Film Festivals Münster / Berlin im Schlosstheater. Von Maria Conlan


Mi., 26.09.2018

Zuwachs im „Charivari“ Puppenspielen ist ein Traumberuf

Paula Zweiböhmer (l.) und Hendrikje Winter sind die neuen Puppenspielerinnen, die Wilfried Plein (kl. Bild), den Mitbegründer des Charivari-Theaters, neuerdings unterstützen.

Münster - Im Charivari-Puppentheater an der Körnerstraße weht ein neuer Wund. Von Kinderapplaus begleitet feierten die beiden Spielerinnen Hendrikje Winter (54) und Paula Zweiböhmer (26) mit dem Stück „Das Picassodil“ Anfang September ihr Münster-Debüt. Zusammen mit Wilfried Plein (65), dem Urgestein und Mitbegründer des Theaters, erwecken sie die Puppenbühne nun zu neuem Leben. Von Karla Kretz


Mi., 26.09.2018

„Wilhelm Tell“ im Großen Haus Apfelschuss vor Schneelandschaft

Szene mit Jonas Riemer (oben) als Wilhelm Tell und Christoph Rinke als Geßler.

Münster - Die Schauspiel-Eröffnung im Großen Haus des Theaters Münster mit „Wilhelm Tell“ am Samstag ist aus vielerlei Gründen bemerkenswert. Erstens: Nach „Die Räuber“ und „Die Verschwörung des Fiesco zu Genua“ ist es die dritte Schiller-Inszenierung, die die Handschrift des Schauspieldirektors Frank Behnke trägt. Zugleich ist es diesmal kein Frühwerk des Autors des deutschen Sturm und Drang. Von Petra Noppeney


Mi., 26.09.2018

Ausstellung von Armando Vieldeutige Kunstwerke

Im Jahr 2010 malte der niederländische Künstler Armando das wuchtige, erdfarbene Gemälde „Der Turm“. Die Bronzeskulptur entdeckt der Besucher im Eingangsbereich.

Münster - Wer das Krameramtshaus im Haus der Niederlande betritt, und damit die Ausstellung des niederländischen Künstlers Armando, wird von einem großformatigen Gemälde in erdigen Braun- und Ockertönen empfangen. Ein wehrhafter Turm ist darauf zu sehen – passend für eine Ausstellung, die den Titel „Grenzgänger“ trägt. Von Petra Noppeney


Mi., 26.09.2018

Alte Philharmonie in der Waldorfschule Romantische Moderne trifft moderne Romantik

Flötistin Friederike Wiechert-Schüle erwies sich als souveräne Interpretin von Nystroems „Partita“ beim Konzert der Alten Philharmonie unter der Leitung von Thorsten Schmid-Kapfenburg.

Münster - Die Moderne verschonte die Musik nicht. Die Feder Bachs, Mozarts und Beethovens wies stets in die Zukunft. Wie Detlev Glanert (Jahrgang 1960) in seiner Komposition „Weites Land“ die vier ersten Takte aus Brahms’ vierter Sinfonie zitiert, um in einen Schneesturm vernetzter Motive abzutauchen, wäre als Hommage wie als Rückbesinnung (ab-)hörbar: Keine Moderne ohne Tradition. Von Günter Moseler


26 - 50 von 1164 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Folgen Sie uns auf Facebook