Prozesse
Reker zeigt sich vor Zeugenaussage gefasst

Düsseldorf (dpa/Lnw) - Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat sich vor ihrer Zeugenaussage im Düsseldorfer Oberlandesgericht entspannt gezeigt. «Die Konfrontation mit dem Attentäter im Gerichtssaal ist für mich kein Problem», erklärte Reker am Freitag unmittelbar vor ihrer Zeugenaussage. «Ich gehe davon aus, dass es nicht so lange dauern wird.» Sie sei froh, danach an ihren Schreibtisch im Kölner Rathaus zurückkehren zu können. Aus Respekt vor dem Gericht werde sie sich erst im Saal zur Tat äußern. Reker war im Oktober einen Tag vor ihrer Wahl zur Oberbürgermeisterin niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Der angeklagte Attentäter hat den Messerangriff bereits gestanden, bestreitet aber eine Tötungsabsicht.

Freitag, 29.04.2016, 10:32 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 29.04.2016, 10:24 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 29.04.2016, 10:32 Uhr
Ein Plakat der Kölner Oberbürgermeisterkandidatin Henriette Reker.
Ein Plakat der Kölner Oberbürgermeisterkandidatin Henriette Reker. Foto: Federico Gambarini
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3966190?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Nachrichten-Ticker