Parteien
CDU-Spitzenkandidat will Bürokratie abbauen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der CDU-Spitzenkandidat zur Landtagswahl, Armin Laschet, will bei einem Sieg einen umfassenden Bürokratieabbau in Nordrhein-Westfalen einleiten. «Die Wirtschaft braucht Luft zum Atmen. Wir müssen alle Gesetze und Verordnungen auf den Prüfstand stellen und möglichst viel abschaffen», sagte der Vorsitzende der Landes-CDU im Interview der «Rheinischen Post» (Montag) mit Blick auf die anstehende Landtagswahl in NRW im Mai kommenden Jahres.

Montag, 05.12.2016, 09:32 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 05.12.2016, 09:25 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 05.12.2016, 09:32 Uhr

Er nannte dabei konkrete rot-grüne Projekte, die eine neue Landesregierung unter seiner Führung rückabwickeln würde: «Ein bürokratisches Landesnaturschutzgesetz, Tariftreuegesetz, Hygiene-Ampel - das sind alles Behinderungen für jeden, der etwas unternehmen will.» Laschet will in NRW eine Regel etablieren: «Von jedem Minister, der etwas Neues regeln will, würde ich erwarten, dass er eine Vorschrift abschafft.»

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4478935?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Nachrichten-Ticker