Verkehr
DB: Dreyer begrüßt Bereitschaft für Fernverbindung an Mosel

Trier (dpa/lnw) - Der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) will im zweiten Jahresviertel 2017 mit der Bahn Pläne für eine umsteigefreie Fernverbindung von Luxemburg über Trier nach Düsseldorf konkretisieren. Dies teilte die rheinland-pfälzische Staatskanzlei am Montag in Mainz mit. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) begrüßte die grundsätzliche Bereitschaft der Deutschen Bahn AG, eine solche Verbindung auf der Moselstrecke in Kooperation mit der luxemburgischen Staatsbahn CFL umzusetzen.

Montag, 05.12.2016, 13:32 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 05.12.2016, 13:15 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 05.12.2016, 13:32 Uhr
Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) lacht.
Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) lacht. Foto: Boris Roessler

Die Bahn sei grundsätzlich dazu bereit, müsse aber noch offene Fragen wie zum Beispiel «die Fahrbarkeit im hochbelasteten Bahnknoten Köln» klären, teilte die Vorstandsvorsitzende der DB Fernverkehr, Birgit Bohle, laut Staatskanzlei mit.

Der Fernzug könnte ab Dezember 2017 einmal täglich fahren, weitere mögliche Stopps sind Koblenz und Köln. Von Trier aus fahren derzeit nur Regionalzüge. Die Deutsche Bahn hatte Ende 2014 die letzten Fernzugverbindungen auf der Moselstrecke gestrichen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4479476?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Nachrichten-Ticker