Museen
Kunstsammlung NRW 2017: Stadt Düsseldorf im Fokus

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Bedeutung Düsseldorfs für die Künstler Otto Dix und Marcel Broodthaers nimmt die landeseigene Kunstsammlung NRW in zwei großen Ausstellungen 2017 in den Fokus. «Otto Dix - Der böse Blick» beleuchtet, wie der Maler als Mitglied der Künstlergruppe «Das Junge Rheinland» in Düsseldorf etwa seine Drucktechnik weiterentwickelte und sich der Neuen Sachlichkeit zuwandte. Von Februar bis Mai sind im K20 rund 200 seiner Werke zu sehen. Viele andere Museen zeigen in den kommenden Monaten Dix-Ausstellungen. Dix (1891 - 1969) wäre Anfang Dezember 125 Jahre alt geworden.

Dienstag, 06.12.2016, 16:12 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 06.12.2016, 16:03 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 06.12.2016, 16:12 Uhr

Düsseldorf spielte auch für den Künstler und Journalisten Marcel Broodthaers (1924 - 1976) eine wichtige Rolle. Der Belgier erstellte in der Landeshauptstadt Teile des großen Werkkomplexes «Musée d'Art Moderne». Als einzige deutsche Station zeigt das K21 im Ständehaus von März bis Juni die Retrospektive.

Die Kunstsammlung NRW  arbeitet 2017 mit einem Landesmittel-Etat von rund elf Millionen Euro. Bis Ende dieses Jahres rechnet die Kunstsammlung mit 240 000 Besuchern. Besonders erfolgreich sei 2016 die Ausstellung des Fotokünstlers Andreas Gursky gewesen. Allein 70 000 Besucher sahen sich unter anderem seine digital bearbeiteten Großformate von bunten Tulpenfeldern und einem Amazon-Warenverteilzentrum an.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4482401?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Nachrichten-Ticker