Gesundheit
Gemeinde schreibt Belohnung aus: Förderung für junge Ärzte

Reichshof (dpa/lnw) - Mit einer Starthilfe von 50 000 Euro für jeden sich neu niederlassenden Mediziner will die Gemeinde Reichshof den Hausärztemangel lindern. Der Altersdurchschnitt der derzeit neun niedergelassenen Ärzte liege bei Ende 50 und mindestens zwei suchten aus Altersgründen möglichst kurzfristig Nachfolger für ihre Praxis. Weil eine medizinische Unterversorgung drohe, sei die Förderung von 50 000 Euro für jeden sich in Reichshof neu niederlassenden Arzt beschlossen worden, teilte die 19 000 Einwohner zählende Gemeinde des Oberbergischen Kreises am Montag mit. Bürgermeister Rüdiger Gennies und die Gemeindeverwaltung seien auch bei allen anderen Fragen, wie der Immobiliensuche sowie Kindergarten- und Schulplätzen behilflich.

Montag, 09.01.2017, 15:42 Uhr

Eine Ärztin hält ein Stethoskop in den Händen.
Eine Ärztin hält ein Stethoskop in den Händen. Foto: Jens Büttner

Der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), Frank Ulrich Montgomery , hatte in den ersten Tagen des neuen Jahres an die Politik appelliert, jungen Ärzten mehr Anreize für eine Karriere auf dem Land zu bieten.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4548597?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Nachrichten-Ticker