Kriminalität
Tötung eines 14-Jährigen: Mann in Duisburg festgenommen

Was genau passierte am späten Ostersonntag im Duisburger Stadtteil Marxloh? Ein Streit, ein Stich, dann stirbt ein 14-Jähriger. Die Täter können zunächst entkommen. Nun sind die Ermittler womöglich einen entscheidenden Schritt weiter.

Mittwoch, 19.04.2017, 15:02 Uhr

Duisburg (dpa/lnw) - Nach dem gewaltsamen Tod eines 14-Jährigen in Duisburg sind die Ermittler möglicherweise einen wichtigen Schritt vorangekommen: Die Polizei nahm am Dienstag einen 27-Jährigen fest, der an der blutigen Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein soll. Er habe sich gestellt und sitze nun wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung in Untersuchungshaft, teilte die Duisburger Polizei am Mittwoch mit.

Der 14-Jährige war am Ostersonntag im Duisburger Brennpunkt-Stadtteil Marxloh nach einem Stich in den Rücken verblutet. Unklar blieb zunächst, ob der Festgenommene zugestochen hatte oder ob er lediglich zu der Gruppe gehörte, aus der der Täter stammen soll. Die Polizei äußerte sich nicht dazu, ob der 27-Jährige ausgesagt habe oder nicht.

Grund für die Auseinandersetzung soll ein Streit unter Nachbarn gewesen sein. Der Junge und sein 40 Jahre alter Vater sollen nach Zeugenaussagen zur Hilfe geeilt sein.

«Die Ermittlungen der zehnköpfigen Mordkommission laufen auf Hochtouren», teilte die Polizei weiter mit. Die Ermittler werteten Aufnahmen von privaten Überwachungskameras in der Nachbarschaft aus, hieß es weiter.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4776889?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Nachrichten-Ticker