Prozesse
Ehefrau erstochen und verstümmelt: Angeklagter schweigt

Münster (dpa/lnw) - Ein 56-jähriger Mann aus Münster muss sich seit Freitag vor Gericht verantworten, weil er seine getrennt von ihm lebende Ehefrau erstochen haben soll. Laut Anklage hat er das Gesicht seines 46-jährigen Opfers fast bis zur Unkenntlichkeit zerschnitten, um sie bewusst als Frau zu entstellen. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass sich die 46-Jährige scheiden lassen wollte. Das habe der Angeklagte als Schmach empfunden. Zum Prozessauftakt hat sich der Mann noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Freitag, 21.04.2017, 14:52 Uhr

Vor dem Schwurgericht Münster beginnt der Prozess um ein Ehedrama.
Vor dem Schwurgericht Münster beginnt der Prozess um ein Ehedrama. Foto: Friso Gentsch
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4779861?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Nachrichten-Ticker