Energie
Solarworld-Insolvenz: 800 Mitarbeiter in Arnstadt betroffen

Arnstadt (dpa/th) - Im Werk Arnstadt der Solarworld AG sind viele Beschäftigte von der drohenden Insolvenz überrascht worden. «Das kam wie ein Paukenschlag», sagte ein Belegschaftsvertreter am Donnerstag an dem Thüringer Standort. Das Bonner Solarunternehmen hatte den großen Produktionskomplex in Arnstadt vor drei Jahren vom Bosch-Konzern übernommen. Bosch hatte dort kräftig investiert, war 2014 aber komplett aus der Solarproduktion ausgestiegen.

Donnerstag, 11.05.2017, 12:32 Uhr

Der Schriftzug Solarworld hängt am Gebäude des Solar-Modul-Herstellers.
Der Schriftzug Solarworld hängt am Gebäude des Solar-Modul-Herstellers. Foto: Oliver Berg

Derzeit beschäftige Solarworld 814 Arbeitnehmer in Arnstadt, die vor allem Solarzellen herstellen, sagte ein Unternehmenssprecher in Bonn. 2016 waren in dem Werk noch fast 1100 Mitarbeiter beschäftigt.

In Arnstadt wollten sich weder Firmenvertreter noch Betriebsrat äußern - mit Verweis auf das Insolvenzverfahren. Ein Betriebsratsmitglied sagte nur, es sei eine Betriebsversammlung geplant. Er ließ offen wann.

Bereits vor drei Jahren hatte die Belegschaft um ihre Zukunft gebangt. Bis zur Übernahme durch Solarworld hatte es immer wieder Aktionen zum Erhalt des vor wenigen Jahren entstandenen Werks und der Arbeitsplätze gegeben.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4826336?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Nachrichten-Ticker