Landtag
Realschulen sollen künftig Hauptschulzweige anbieten können

Düsseldorf (dpa/lnw) - Realschulen in Nordrhein-Westfalen sollen künftig schon ab der fünften Klasse Hauptschulzweige anbieten können. Einem entsprechenden Antrag von CDU und FDP zur Änderung des Schulgesetzes stimmten am Mittwoch die Regierungsfraktionen und die AfD im Landtag zu.

Mittwoch, 13.06.2018, 14:42 Uhr

Yvonne Gebauer (FDP), Schulministerin von Nordrhein-Westfalen, auf einer Pressekonferenz.
Yvonne Gebauer (FDP), Schulministerin von Nordrhein-Westfalen, auf einer Pressekonferenz. Foto: Rolf Vennenbernd

Mehr als 150 von derzeit 318 Hauptschulen seien von der Schließung bedroht, sagte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP). Die Schulform Hauptschule sei mangels Nachfrage in vielen Regionen nicht mehr wohnortnah erreichbar.

Bei SPD und Grünen lösten die Regierungspläne Empörung aus. Der Antrag sei eine «Kampfansage» an Eltern und Kinder und kündige den 2011 zwischen allen Parteien vereinbarten Schulfrieden, sagte der SPD-Schulexperte Jochen Ott. Der Vorstoß missachte den Willen von Eltern, die ihre Kinder an Gesamtschulen anmelden wollten, aber nicht könnten, weil das Platzangebot dort nicht ausreiche.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5816443?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Nachrichten-Ticker