Energie
Kretschmer fordert Aufklärung zu Kohlekommission

Dresden (dpa) - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat Aufklärung zur Kohlekommissions-Arbeit gefordert. Das Gremium sei obsolet, wenn es Vorfestlegungen gebe, sagte der Regierungschef am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. «Die Arbeit der Kommission hat nur einen Sinn, wenn sie an Fakten orientiert ist und ergebnisoffen.»

Samstag, 15.09.2018, 14:42 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 15.09.2018, 14:29 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 15.09.2018, 14:42 Uhr
Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen.
Michael Kretschmer (CDU), Ministerpräsident von Sachsen. Foto: Monika Skolimowska

Kretschmer reagierte damit direkt auf einen «Spiegel»-Bericht, wonach sich in der von der Bundesregierung eingesetzten Kohlekommission eine Einigung beim Ausstieg aus der Kohleverstromung abzeichnet. Demnach sollen die letzten Kohlekraftwerke zwischen 2035 und 2038 geschlossen werden. In der Lausitz in Sachsen und Brandenburg liegt das zweitgrößte Braunkohlerevier Deutschlands.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6052171?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Nachrichten-Ticker