Kriminalität
Kölner Hauptbahnhof gesperrt: Auswirkungen auch danach

Köln (dpa) - Auch Stunden nach dem Ende der Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof bleibt der vielbefahrene Schienenknotenpunkt für den Zugverkehr gesperrt. Eine Sprecherin der Deutschen Bahn NRW bekräftigte am frühen Montagabend, die Polizei habe den Bahnhof noch nicht freigegeben. «Auch nach der Aufhebung wird es noch zu Beeinträchtigungen kommen», warnte sie Pendler und andere Reisende. Die Züge und das Personal müssten dann erst einmal an die richtige Stelle kommen.

Montag, 15.10.2018, 18:12 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 15.10.2018, 18:04 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 15.10.2018, 18:12 Uhr
Monteure arbeiten an einem Unternehmensschild der Deutschen Bahn.
Monteure arbeiten an einem Unternehmensschild der Deutschen Bahn. Foto: Federico Gambarini

Nach einer Schätzungen der Deutschen Bahn NRW sind Hunderte Züge von der stundenlangen Sperrung des Kölner Hauptbahnhofes betroffen. Andere Haltepunkte in Köln wie der Deutzer Bahnhof seien weiter erreichbar. Fernzüge, RE-Linien und S-Bahnen sollten umgeleitet werden. Einige Züge endeten vorzeitig.

Nachrichten-Ticker