Notfälle
Ungewollter Zwischenstopp für Schiffspassagiere

Bonn (dpa/lnw) - Ungeplanter Zwischenstopp für 125 Passagiere eines Fahrgastschiffes auf dem Rhein: Unter der Kennedybrücke in Bonn hatte sich das 110 Meter lange Schiff am späten Donnerstagnachmittag nach Angaben der Polizei festgefahren. Nach etwa drei Stunden sei es aus eigener Kraft von dem Kieshügel frei gekommen. Für die Passagiere habe zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden. Die Ursache für den Vorfall sei noch unklar, ein technischer Defekt könne aber ausgeschlossen werden, teilte die Polizei in Duisburg am Freitag mit. Das Niedrigwasser könne eine Rolle gespielt haben. Gegen den Schiffsführer werde ein Verfahren wegen Verletzung der Sorgfaltspflichten eingeleitet.

Freitag, 09.11.2018, 13:22 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.11.2018, 13:15 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 09.11.2018, 13:22 Uhr
Nachrichten-Ticker