Unfälle
Mit USB-Kabel geflickt: Auto aus dem Verkehr gezogen

Dortmund (dpa/lnw) - Auf einer Raststätte an der Autobahn 44 bei Dortmund haben Polizisten ein notdürftig repariertes Auto mit erheblichen Mängeln aus dem Verkehr gezogen. Laut Polizeibericht wollten die Beamten den Fahrer zunächst nur auf die defekte Beleuchtung an seinem Anhänger aufmerksam machen, stellten dann aber starke Mängel an Lenkung, Bremsen und Reifen des Autos fest.

Sonntag, 10.02.2019, 15:45 Uhr aktualisiert: 10.02.2019, 15:52 Uhr

Weitere Schäden hatte der Fahrer offenbar selbst behelfsmäßig repariert: Die nicht richtig schließende Beifahrertür hatte der Mann der Polizei zufolge mit einem USB-Kabel festgezurrt, ein Stück Styropor fixierte auf Fahrerseite den kaputten Fensterheber. Sein Einfallsreichtum nützte dem Fahrer wenig: Ihm wurde nicht nur die Weiterfahrt verboten, auf ihn kommen auch mehrere Anzeigen zu.

Nachrichten-Ticker