Tarife
Textil-Tarifverhandlungen gehen in dritte Runde

Bielefeld (dpa) - Für die rund 100 000 Beschäftigten der Textilindustrie in Westdeutschland sind die Tarifverhandlungen am Dienstag in die dritte Runde gegangen. Die Vorstellungen beider Seiten lagen vor dem Treffen in Bielefeld noch weit auseinander. Die IG Metall ging mit einer Forderung nach einer Einkommenserhöhung um 5,5 Prozent in die Verhandlungen. Die Arbeitgeber boten 3,4 Prozent mehr Geld sowie Einmalzahlungen bei einer Vertragslaufzeit von 28 Monaten an.

Dienstag, 12.02.2019, 13:56 Uhr aktualisiert: 12.02.2019, 14:02 Uhr
Eine Fahne mit dem Logo der IG Metall.
Eine Fahne mit dem Logo der IG Metall. Foto: Lino Mirgeler

Bereits vor dieser Runde hatten die Arbeitgeber auf eine rasche Einigung gepocht. «Wir werden alles in unserer Kraft Stehende unternehmen, um bei unseren Gesprächen in Bielefeld einen Abschluss zu verhandeln», so der Verhandlungsführer der Arbeitgeber, Markus Simon. Die Gespräche für die 10 000 Textilbeschäftigten in Ostdeutschland werden separat geführt.

Nachrichten-Ticker