Brauchtum
«Schull- un Veedelszöch» in Köln: Hundertausende Zuschauer

Einen Tag vor Rosenmontag zogen 7 000 Jecken durch die Kölner Innenstadt. Nach alter Tradition präsentierten Schüler, Lehrer und kleinere Gruppen aus den Stadtvierteln ihre handgemachten, teils sozialkritischen Kostüme.

Sonntag, 03.03.2019, 16:48 Uhr aktualisiert: 03.03.2019, 17:02 Uhr
Eine Karnevalistin kommt als Gieskanne verkleidet zum "Schull- un Veedelszoch".
Eine Karnevalistin kommt als Gieskanne verkleidet zum "Schull- un Veedelszoch". Foto: Oliver Berg

Köln (dpa) - Weniger die Kamelle, sondern mehr die ausgefallenen Kostüme der Teilnehmer der «Schull- un Veedelszöch» haben am Karnevalssonntag Hunderttausende Schaulustige nach Köln gelockt. Bei Nieselregen und leichtem Wind zogen 7 000 Jecken aus den Schulen und Karnevalsvereinen der Stadtviertel durch die Innenstadt.

«Uns Sproch es Heimat» ist das Motto der aktuellen Karnevalssession. Auf einem Wagen sangen zwei Lehrerinnen im Hasenkostüm bekannte Kölsche Lieder. Andere Gruppen wählten sozialkritische Themen für ihre handgemachten Kostüme: Mit Hüten in Fischform und blauen Outfits mit Plastikmüll verziert machten einige Schüler auf die Verschmutzung der Meere aufmerksam.

Eine Karnevalsgruppe präsentierte sich als «Kölsche Marsmission» im Astronautenanzug mit Raketenantrieb aus Kölsch-Gläsern auf dem Rücken. Für die Kamelle haben die Gruppen oft nur ein kleines Budget, das Besondere der «Schull- un Veedelszöch» sind die bunten Kostüme. «Die komplette Gestaltung der Mottos und Kostüme ist selbst gemacht», sagte Zugleiter Wilhelm Stoffels.

Im Ablauf gab es eine Änderung. In der Nähe des ehemaligen Stadtarchivs kamen die Jecken einige Minuten zum Stehen, um der Opfer des Einsturzes vor zehn Jahren zu gedenken. Bei dem Unglück waren zwei junge Männer ums Leben gekommen.

Rund 1400 Polizisten sorgten für die Sicherheit der Teilnehmer und Schaulustigen. Nach Polizeiangaben gab es keine besonderen Vorkommnisse. Die traditionellen Umzüge gelten als Generalprobe für den berühmten Rosenmontagszug durch die Domstadt. Die Zugwege sind fast identisch.

Nachrichten-Ticker