Fußball
Dynamo Dresden hofft auf Punkte gegen Tabellenführer Köln

Abstiegskampf gegen Aufstiegstraum: Dynamo kann sich vom Tabellenkeller absetzen und Köln ein wenig einbremsen. Doch nicht nur die historische Hinspiel-Pleite macht wenig Hoffnung.

Sonntag, 21.04.2019, 09:19 Uhr aktualisiert: 21.04.2019, 09:32 Uhr
Dynamos Trainer Cristian Fiel.
Dynamos Trainer Cristian Fiel. Foto: Robert Michael

Dresden (dpa/sn) - Das Hinspiel wird keiner der Dresdner Profis vergessen haben. Das 1:8 in Köln war nicht nur die höchste Niederlage in der Vereinsgeschichte von Dynamo, sondern auch eine Demütigung. Doch das ist abgehakt: Die Sachsen brauchen Punkte, um in der spannenden 2. Fußball-Bundesliga den Klassenverbleib klar zu machen.

DIE TABELLE: Nach der Niederlage in Sandhausen müssen in den letzten fünf Spielen die notwendigen Punkte her. Dresden hat es noch selbst in der Hand. Aber das Restprogramm mit dem 1. FC Köln, dem FC St. Pauli, Holstein Kiel und dem SC Paderborn hat es in sich: gleich vier der fünf kommenden Gegner wollen noch eine Rolle im Aufstiegsrennen spielen. Dresden ist Tabellen-14. und hat sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz, auf dem der 1. FC Magdeburg steht.

GEGNER: Köln kommt als Tabellenführer und große Aufstiegsfavorit. Mit dem 19. Saisonsieg würde der Köln den Vorsprung auf den Relegationsplatz drei auf elf Punkte ausbauen. Vier Spieltage vor Saisonende ist der Aufstieg damit fast schon sicher.

PERSONAL: Dresden muss auf die verletzten Marco Hartmann, Brian Hamalainen und Jannik Müller sowie dem gelbgesperrten Dario Dumic verzichten. Alles Defensiv-Akteure.

WIEDERGUTMACHUNG: Das Hinspiel hatte historische Dimensionen: Aber negative. Das 1:8 im vergangenen November war die höchste Pleite in der 66-jährigen Dynamo-Vereinsgeschichte.

HEIMSCHWÄCHE: Zu Hause gelang Dynamo zuletzt am 25. November 2018 ein Sieg. Von der oft beschworenen Festung Rudolf-Harbig-Stadion ist derzeit nur wenig spüren. Seit dem 2:0 gegen den FC Ingolstadt vergangenen Herbst gab es zwei Niederlagen und fünf Remis.

STIMMEN:

Dresdens Coach Cristian Fiel: «Wir wissen, dass am Sonntag eine Bundesligamannschaft kommt und brauchen daher ein Spiel, bei dem auf unserer Seite alles passt. Das Schöne im Fußball ist aber, dass jedes Spiel immer bei 0:0 losgeht und erstmal alles möglich ist.»

Kölns Trainer Markus Anfang: «Wir haben ein Auswärtsspiel in Dresden und wollen da versuchen, die drei Punkte zu holen.»

Nachrichten-Ticker