Kriminalität
Anklage: Ex-Partner durch Auto-Crash ermordet

Aachen (dpa/lnw) - Nach einem schweren Unfall mit einem Toten, zwei Schwer- und einer Leichtverletzten hat die Staatsanwaltschaft Aachen Mordanklage gegen einen heute 46-Jährigen erhoben. Kurz nach der Trennung habe der Mann aus Langenfeld (Kreis Mettmann) sich und seinen mitfahrenden Ex-Partner bei dem Unfall töten wollen, teilte der Sprecher des Aachener Landgerichts Daniel Kurth am Dienstag mit. Dazu soll er auf einer Landstraße mit mindestens 135 Stundenkilometern gezielt in das Auto eines wartenden Fahrers an einer roten Ampel gefahren sein.

Dienstag, 07.05.2019, 15:43 Uhr aktualisiert: 07.05.2019, 15:52 Uhr
Im Justizzentrum mit dem Landgericht brennt Licht.
Im Justizzentrum mit dem Landgericht brennt Licht. Foto: Oliver Berg

Der damals 48-jährige wartende Autofahrer sei durch den Unfall querschnittsgelähmt. Der Lebenspartner des Beschuldigten starb in Folge seiner Verletzungen. Eine entgegenkommende Autofahrerin wurde leicht verletzt. Der Unfallfahrer selbst überlebte trotz lebensgefährlicher Verletzungen. Er sei des Mordes in einem Fall und des versuchten Mordes in zwei Fällen angeklagt, sagte Kurth. «Aachener Zeitung» und «Aachener Nachrichten» hatten zuvor berichtet.

Nachrichten-Ticker