Verkehr
Fahrrad-Parkgebühren: Düsseldorfer CDU distanziert sich

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Düsseldorfer CDU hat sich von dem Vorschlag eines Parteifreundes distanziert, künftig Parkgebühren für Fahrräder zu erheben. Es gebe dafür nicht den geringsten Anlass, teilten Partei und Ratsfraktion am Mittwoch mit. Entsprechende Anträge seien nicht geplant. Ratsfraktion und CDU gingen damit auf Abstand zu einem Parkgebühren-Vorstoß des Düsseldorfer CDU-Ratsfraktionsvizes Andreas Hartnigk.

Mittwoch, 08.05.2019, 19:13 Uhr aktualisiert: 08.05.2019, 19:22 Uhr

Hartnigk rudere inzwischen zurück und sei von seinem Vorstoß abgerückt: Er habe gegenüber Parteispitze und Fraktionsspitze erklärt, dass er seine Forderungen nicht aufrecht halte und die von ihm ausgelösten Irritationen sehr bedauere, hieß es. Er werde sich «auch weiterhin für eine Förderung des Radverkehrs in Düsseldorf einsetzen».

Hartnigk hatte via «Bild»-Zeitung» Parkgebühren für Fahrräder ins Spiel gebracht. Es sei nicht hinnehmbar, dass Autofahrer bei der Verkehrswende regelrecht verteufelt würden, Radfahrer dagegen mit Samthandschuhen angefasst würden. Der Vorstoß hatte Hartnigk und der CDU scharfe Kritik eingebracht.

Nachrichten-Ticker