Prozesse
Kraftwerk Lünen: Bundesgericht verkündet Entscheidung im Mai

Leipzig (dpa/lnw) - Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verkündet am 15. Mai seine Entscheidung über das Steinkohlekraftwerk in Lünen am Rand des Ruhrgebietes. Das teilte das Gericht am Donnerstag nach mehrstündiger mündlicher Verhandlung mit. Gegen das von mehreren Stadtwerken und regionalen Energieversorgern gebaute Kraftwerk hatte die Umweltorganisation BUND geklagt. Die Umweltschützer sehen Umweltvorgaben der Europäischen Union verletzt. Das Kraftwerk liefert bereits seit Dezember 2013 Strom. Der BUND meint, es hätte niemals angeschaltet werden dürfen.

Donnerstag, 09.05.2019, 19:59 Uhr aktualisiert: 09.05.2019, 20:12 Uhr
Blick auf das Trianel-Kraftwerk in Lünen.
Blick auf das Trianel-Kraftwerk in Lünen. Foto: Marius Becker

Vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster war der BUND mit seiner Klage gescheitert. Dagegen hatte der Umweltverband Revision beim Bundesverwaltungsgericht eingelegt. Im Einzelnen geht es in dem Verfahren um die Bewertung der Schadstoffbelastung für das in der Nähe des Kraftwerks liegende Erholungsgebiet Cappenberger Wald.

Nachrichten-Ticker