Urteile
Mitglieder einer Drogenbande zu Haftstrafen verurteilt

Münster (dpa/lnw) - Wegen des Handels und der Einfuhr von Drogen hat das Landgericht Münster eine vierköpfige Bande aus dem Münsterland am Montag zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Die beiden Hauptangeklagten (33 und 36) aus Steinfurt müssen für 7 Jahre und 10 Monate sowie für 6 Jahre und 6 Monate ins Gefängnis, wie ein Gerichtssprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte. Nach Ansicht des Gerichts sollen die beiden im Kreis Steinfurt mit 190 Kilogramm Marihuana und 100 Gramm Kokain aus den Niederlanden und vom Balkan gehandelt haben.

Montag, 03.06.2019, 16:42 Uhr aktualisiert: 03.06.2019, 17:12 Uhr
Das Landgericht Münster.
Das Landgericht Münster. Foto: Roland Weihrauch

Ein Kurierfahrer (62) aus Kroatien muss für Schmuggel und Beihilfe für 4 Jahre und 9 Monate ins Gefängnis. Eine vierte Haftstrafe sprach das Landgericht für eine 52-jährige Frau aus Greven aus. Sie soll ebenfalls Kurierfahrten übernommen und die Drogen im Keller ihrer Wohnung bis zum Verkauf gelagert haben. Sie muss für 4 Jahre und 10 Monate ins Gefängnis. Das Gericht zog 70 000 Euro Bargeld ein. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

Nachrichten-Ticker