Kriminalität
Unbekannte bewerfen ICE mit Steinen: keine Verletzten

Dortmund (dpa/lnw) - Ein ICE ist am Montagabend bei der Durchfahrt des Bahnhofs Dortmund-Kurl laut Bundespolizei vermutlich mit Steinen beworfen und dadurch beschädigt worden. Personen wurden nicht verletzt.

Dienstag, 04.06.2019, 13:14 Uhr aktualisiert: 04.06.2019, 13:22 Uhr
Das Blaulicht eines Streifenwagens blinkt.
Das Blaulicht eines Streifenwagens blinkt. Foto: Jens Wolf

Der ICE 842 war auf dem Weg von Berlin nach Köln, als er um 23.13 Uhr den Bahnhof passierte. Dort gab es an zwei Abteilscheiben einen lauten Knall, teilte die Bundespolizei am Dienstag mit. Beamte untersuchten den Zug nach dessen Ankunft am Hauptbahnhof Dortmund. Dort stellten sie «kreisrunde Splitterungen» an den beiden Scheiben fest. Eine direkte Suche am Tatort blieb erfolglos. Die Bundespolizei sucht nun nach Zeugen.

«Wären die mutmaßlich durch Steine gesplitterten Scheiben zu Bruch gegangen, hätten diese Reisende erheblich verletzen können», erklärte die Polizei. Der ICE wurde in Dortmund aus dem Verkehr gezogen, die Reisenden auf andere Züge verteilt.

Nachrichten-Ticker