Unfälle
Dortmund-Ems-Kanal nach Schiffsunfall für Stunden gesperrt

Greven (dpa/lnw) - Nach einem Schiffsunfall ist der Dortmund-Ems-Kanal am Mittwoch für mehrere Stunden gesperrt worden. Ein Tankschiff kollidierte am frühen Morgen an einem Sperrwerk in Greven im Münsterland mit einem Sicherheitstor. Dabei seien das Steuerhaus des Schiffs und das auf dem Deck stehende Auto des Schiffsführers in den Kanal gerissen worden, teilte die Wasserschutzpolizei mit.

Mittwoch, 05.06.2019, 18:30 Uhr aktualisiert: 05.06.2019, 18:42 Uhr

Der Schiffsführer wurde nach Polizeiangaben leicht verletzt. Das Tankschiff sei ohne gefährliche Ladung unterwegs gewesen und habe lediglich «Ballastwasser» mitgeführt. Es habe eine geringe «Gewässerverunreinigung» durch Sprit und Öl des Autos gegeben. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei dauern an. Die Schifffahrt konnte am Mittwochnachmittag freigegeben werden, nachdem Steuerhaus und Auto aus dem Kanal geborgen waren.

Nachrichten-Ticker