Theater
Winnetou stirbt und ersteht von den Toten auf

Elspe (dpa) - Winnetou ist nicht tot zu kriegen - jedenfalls nicht bei den Karl-May-Festspielen in Elspe. Augenblicke nachdem der Apachenhäuptling am Samstag bei der Premiere des diesjährigen Stücks eine tödliche Schussverletzung erlitten hatte, ritt er auch schon wieder quicklebendig über die Bühne. Der Mythos Winnetou werde ewig weiterleben, hieß es dazu. Das Publikum dankte es mit Jubel und Applaus.

Samstag, 15.06.2019, 17:27 Uhr aktualisiert: 15.06.2019, 17:42 Uhr
Winnetou-Darsteller reitet auf seinem Pferd auf der Bühne.
Winnetou-Darsteller reitet auf seinem Pferd auf der Bühne. Foto: Marius Becker

Auf dem Programm der traditionsreichen Karl-May-Festspiele in Elspe im Sauerland steht in diesem Sommer «Winnetou III - Winnetous letzter Kampf». Sein Darsteller Jean-Marc Birkholz hatte schon vorher versprochen: «Es gibt natürlich den Moment des Schluckens, den Taschentuch-Moment, aber: Alles wird gut.» In der Rolle des Old Shatterhand ist Kai Noll zu sehen. Vergangenes Jahr lockten die Karl-May-Festspiele fast 220 000 Besucher ins Sauerland.

Nachrichten-Ticker