Unfälle
17-jähriger Fahranfänger kracht mit Auto in Vorgarten

Detmold (dpa/lnw) - Beim Zigarettenholen ist ein 17-Jähriger in Detmold mit einem Auto in der Nacht auf Sonntag in einen Vorgarten gekracht. Sein 20-jähriger Beifahrer wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Demnach war der Fahranfänger, der einen Führerschein für sogenanntes Begleitetes Fahren besaß, zu schnell gefahren und hatte deshalb die Kontrolle über den Wagen verloren. Er beschädigte einen Zaun, eine Mauer und einen Baum, bevor er schließlich auf dem Grundstück eines Wohnhauses zum Stehen kam. Die Bewohner wurden von einem lauten Krach geweckt und konnten die beiden jungen Männer noch dabei beobachten, wie sie vergeblich versuchten, den Wagen rückwärts aus dem Garten zu bugsieren.

Sonntag, 07.07.2019, 13:31 Uhr aktualisiert: 07.07.2019, 13:42 Uhr
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit.
Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. Foto: Monika Skolimowska

Der 20-jährige Kumpel des Fahranfängers, der keine eingetragene Begleitperson ist, verletzte sich am Arm. Die Polizei nahm dem Fahranfänger seine Fahrbescheinigung weg und ordnete eine Blutprobe an. Wer im Programm Begleitetes Fahren ist, kann bereits im Alter von 17 Jahren zusammen mit eingetragenen Begleitpersonen Auto fahren. Diese müssen aber etwa mindestens 30 Jahre alt sein.

Nachrichten-Ticker