Kriminalität
Teppichmesserklingen auf Spielplatz-Rutsche: Ermittlungen

Detmold (dpa/lnw) - Auf einem Spielplatz in Detmold haben Unbekannte erneut eine Rutsche mit scharfen Klingen eines Teppichmessers präpariert. Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben wegen versuchter schwerer Körperverletzung. 

Donnerstag, 11.07.2019, 16:30 Uhr aktualisiert: 11.07.2019, 17:21 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dacht eines zivilen Polizeiautos. 
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dacht eines zivilen Polizeiautos.  Foto: Patrick Pleul

Nach dem ersten Fall Mitte Juni seien nun Anfang dieser Woche wieder Klingen gefunden worden, teilte die Polizei mit. Demnach waren die sogenannten Abbruchklingen im ersten Fall auf dem Podest am Anfang der Rutsche und im zweiten Fall auf dem Auslauf am Ende montiert.

Kinder hätten sich «schwerwiegende Verletzungen zuziehen können», hieß es in der Mitteilung. Bereits Mitte Juni hätten städtische Mitarbeiter Klingen als Beweis gesichert, teilte ein Sprecher mit. Die Stadt Detmold ordnete nach Bekanntwerden des Falls eine tägliche Kontrolle aller Spielplätze an. In dieser Woche wurden dann auf der gleichen Rutsche erneut Klingen gefunden. Die Rutsche soll den Angaben zufolge in der Nacht von Montag auf Dienstag präpariert worden sein.

Das Kriminalkommissariat Detmold sucht nach Zeugen. Eltern wurden zudem dazu aufgerufen, ihre Kinder an die Spielstätten zu begleiten und zu «sensibilisieren», auf eventuell platzierte scharfe Gegenstände zu achten.

Der Facebook-Post wird geladen
Nachrichten-Ticker