Museen
Von der Heydt-Museum: Neues Auswahlverfahren für Chef-Posten

Wuppertal (dpa/lnw) - Der Direktoren-Posten des renommierten Wuppertaler Von der Heydt-Museums bleibt länger verwaist als geplant. Es werde ein zweites, neues Verfahren geben, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Im Frühjahr war der langjährige Direktor Gerhard Finckh in Pension gegangen. An dem neuen Auswahlverfahren soll laut Stadt dann auch der Beirat der Von der Heydt-Museum gGmbH beteiligt werden.

Donnerstag, 18.07.2019, 17:11 Uhr aktualisiert: 18.07.2019, 17:22 Uhr

Im ersten Anlauf hatte die Stadt bereits eine Bewerberin ausgewählt. Jedoch gab es keine Einigung mit der Gesellschaft, die Wechselausstellungen und teils Personal finanziert. Der Museumschef ist auch Geschäftsführer der von mehreren Stiftungen getragenen Gesellschaft. Die chronisch finanzschwache Stadt Wuppertal ist nur für den Unterhalt des Museumsgebäudes und die personelle Mindestbesetzung zuständig.

Das Museum hat eine Sammlung mit Gemälden unter anderem von Claude Monet, Franz Marc, Ernst Ludwig Kirchner, Otto Dix und Pablo Picasso.

Nachrichten-Ticker