Handel
Metro steigert Umsatz: Russland-Geschäft weiter schwierig

Düsseldorf (dpa) - Der Handelskonzern Metro hat im dritten Geschäftsquartal von dem späten Ostergeschäft sowie dem Verkauf von Immobilien profitiert. Weiter schwierig läuft das Geschäft in Russland. Der Umsatz des Handelskonzerns stieg in den Monaten April bis Juni um 2,8 Prozent auf knapp 7,6 Milliarden Euro, wie Metro am Dienstagabend nach Börsenschluss mitteilte. Schwung brachte das Ostergeschäft, das in diesem Geschäftsjahr erst in das dritte Quartal fiel. Im Vorjahr lag es im zweiten Quartal.

Dienstag, 23.07.2019, 19:06 Uhr aktualisiert: 23.07.2019, 19:12 Uhr
Eine Metro-Filiale.
Eine Metro-Filiale. Foto: Ina Fassbender

Unter dem Strich verdiente Metro mit 79 Millionen Euro gut 40 Prozent mehr. Das fortgeführte Geschäft, in dem die Zahlen des zum Verkauf stehenden Supermarktgeschäfts Real nicht mehr enthalten sind, stagnierte bei 110 Millionen Euro. Metro will Real an den Immobilienkonzern Redos verkaufen, die Exklusivgespräche wurden erst kürzlich verlängert. Die Verhandlungen hätten «Fortschritte» gemacht, so Konzernchef Olaf Koch.

Zum Übernahmeangebot des tschechischen Milliardärs Daniel Kretinsky will sich das Management am Mittwoch äußern.

Nachrichten-Ticker