Kriminalität
Missbrauchsprozess Lügde: Demonstration vor Landgericht

Detmold (dpa/lnw) - Vor dem Landgericht Detmold haben am Donnerstag mehrere Dutzend Menschen gegen das ihrer Meinung nach zu milde erste Urteil im Missbrauchsfall Lügde demonstriert. Nach Angaben der Polizei in Lippe standen rund 70 Menschen vor dem Gerichtsgebäude. Das Gericht hatte Mitte Juli einen Mann aus Niedersachsen zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Der 49-Jährige aus Stade hatte vor über acht Jahren per Webcam in vier Fällen den sexuellen Missbrauch eines Kindes beobachtet und einen Mitangeklagten auch angestiftet. Nach einer mehrmonatigen Untersuchungshaft verließ der Verurteilte das Gericht als freier Mann. Der Prozess gegen die Haupttäter läuft noch.

Donnerstag, 01.08.2019, 13:51 Uhr aktualisiert: 01.08.2019, 14:02 Uhr

Initiatoren der Demo vor dem Gericht war die Aktionsgruppe «Kinder von Lügde», die zu einer Mahnwache in der Detmolder Innenstadt aufgerufen hatte. Die private Initiative demonstriert seit Ende März einmal wöchentlich in Hameln für mehr Kinderschutz. Um das Ausmaß des Lügder Skandals zu veranschaulichen, stellt sie dabei für jedes mutmaßlich missbrauchte Kind symbolisch einen kleinen Schuh auf.

Nachrichten-Ticker