Wohnungspolitik
Bautätigkeit auf Höchststand: aber billige Wohnungen fehlen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Trotz einer Bautätigkeit auf dem Höchststand der vergangenen Jahre nimmt nach Beobachtung von Fachleuten die Anspannung der Wohnungsmärkte zu. Die deutlich höheren Förderzahlen im Mietwohnungsbau reichten nicht aus, um den Bedarf im preiswerten und mittleren Segment zu stillen, teilte die NRW.Bank am Donnerstag in Düsseldorf mit. Bei barrierefreien und kleinen Wohnungen sei die Lage besonders angespannt. Für das Wohnungsmarktbarometer befragte die Förderbank für Nordrhein-Westfalen 420 Experten.

Donnerstag, 01.08.2019, 15:07 Uhr aktualisiert: 01.08.2019, 15:12 Uhr
In einer Wohnstraße im Norden von Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) stehen neue Wohnhäuser.
In einer Wohnstraße im Norden von Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) stehen neue Wohnhäuser. Foto: Martin Gerten

Gerade in den Ballungszentren werde mehr bezahlbarer Wohnraum benötigt. Neun von zehn Experten meinten, der Neubau an Sozialwohnungen reiche noch nicht aus. Größtes Hemmnis seien die Auslastung der Bauwirtschaft und fehlende Flächen.

Nachrichten-Ticker