Kriminalität
Betrugsopfer über Anzeigen an der Pinnwand gefunden

Bochum (dpa/lnw) - Im Ruhrgebiet ist eine Bande aufgeflogen, die vor allem Senioren um Goldschmuck betrogen haben soll. Gegen mehrere männliche und weibliche Beschuldigte aus einer Großfamilie werde ermittelt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Bochum am Donnerstag nach umfangreichen Durchsuchungen mit. Sie sollen ihre Betrugsmasche auch über Nordrhein-Westfalen hinaus eingesetzt haben.

Donnerstag, 15.08.2019, 12:31 Uhr aktualisiert: 15.08.2019, 12:42 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch

Die Opfer der Bande hätten in Zeitungsanzeigen und auf öffentlichen Pinnwänden Dinge zum Verkauf angeboten, sagte ein Polizeisprecher. Daraufhin hätten die Tatverdächtigen sie angerufen und über ihre Wertgegenstände ausgefragt. Bei anschließenden Besuchen hätten die angeblichen Käufer den Schmuck gestohlen oder ihn ihren Opfern zu viel zu niedrigen Preisen abgeschwatzt. Auch über ein eigenes An- und Verkaufsgeschäft sollen die Verdächtigen Kontakt zu ihren Opfern aufgenommen haben.

Nachrichten-Ticker