Justiz
Biesenbach: Deradikalisierung im Gefängnis neu organisieren

Düsseldorf (dpa/lnw) - NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) will die Arbeit des erst vor zwei Jahren geschaffenen «Zentrums für interkulturelle Kompetenz der Justiz» neu organisieren. Die Überlegungen dazu seien aber noch nicht abgeschlossen, teilte ein Ministeriumssprecher am Montag in Düsseldorf mit. Daher sei unklar, in welcher Form die Arbeit fortgeführt werde. Sie sei aber wichtig und werde auf jeden Fall weitergehen.

Montag, 09.09.2019, 15:38 Uhr aktualisiert: 09.09.2019, 15:52 Uhr
NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU).
NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU). Foto: Marcel Kusch

Das Zentrum in Essen schult die Justizbediensteten in interkulturellen Fragen. Auf diese Weise soll etwa eine islamistische Radikalisierung von Gefangenen erkannt und bekämpft werden. Die «Rheinische Post» hatte zuvor berichtet, dass der Minister die Schließung des Zentrums vorbereite, das von seinem Vorgänger gegründet worden war.

Nachrichten-Ticker