Regierung
Nutztier-Strategie: Tierwohl und sichere Existenz für Halter

Düsseldorf (dpa/lnw) - Sie heißen «Nutztiere» und landen massenhaft in Schlachthöfen. Schutzlos sollen sie auf ihrem kurzen Lebensweg aber nicht sein. Heute stellt Nordrhein-Westfalens Agrar- und Verbraucherministerin Ursula Heinen-Essen (CDU) eine Nutztier-Strategie vor. Sie soll Tierwohl, die Bedürfnisse der Verbraucher und die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit der Tierhalter sichern.

Dienstag, 01.10.2019, 08:02 Uhr aktualisiert: 01.10.2019, 08:12 Uhr
Schweine stehen in einem Stall.
Schweine stehen in einem Stall. Foto: Friso Gentsch

Unter anderem sollen Informationen zur Gesundheit von Nutztieren in einer Datenbank gebündelt, die Video-Überwachung in Schlachthöfen eingeführt und klare Grenzen für lange Tiertransporte gesetzt werden. Ein erster Schwerpunkt soll dabei die Schweinehaltung sein. Ein NRW-Tierschutz-Beauftragter soll die Aufgaben begleiten sowie Bürger, Verwaltung und Politik beraten und informieren. Die ersten Bausteine des Konzepts sollen 2020 an den Start gebracht werden.

Nachrichten-Ticker