Notfälle
Silvesterknallerei: Tierschützer fordern Schutzzonen

Krefeld (dpa/lnw) - Nach der Tragödie im Krefelder Zoo hat der Deutsche Tierschutzbund die negativen Folgen von Silvesterfeuerwerk für Tiere kritisiert und Sicherheitszonen gefordert. «Wir sind geschockt (...) Sollten wirklich Feuerwerkskörper den Brand verursacht haben, wäre dies ein schrecklicher Beleg dafür, welche dramatischen Folgen unkontrollierte Böllerei haben kann.» An Orten, an denen viele Tiere lebten, wie Zoos, Tierheime und landwirtschaftliche Betriebe, sollten private Silvesterfeuerwerke untersagt werden, sagte James Brückner vom Deutschen Tierschutzbund am Neujahrstag in Bonn.

Mittwoch, 01.01.2020, 15:54 Uhr aktualisiert: 01.01.2020, 16:13 Uhr
Wolfgang Dreßen, Geschäftsführer des Krefelder Zoos, steht vor dem abgebrannten Affenhaus.
Wolfgang Dreßen, Geschäftsführer des Krefelder Zoos, steht vor dem abgebrannten Affenhaus. Foto: Christoph Reichwein
Nachrichten-Ticker