Pferdesport
Fahrer Nimczyk dominiert Trabsaison: Neunter Goldhelm

Düsseldorf (dpa/lnw) - Michael Nimczyk ist bei den Trabrennprofis weiter das Maß aller Dinge und geht erneut wie sein Vater Wolfgang als Champion in die nächste Saison. Michael Nimczyk aus dem niederrheinischen Willich entschied in 2019 mit insgesamt 161 Saisonsiegen die Wertung um den Goldhelm als begehrte Trophäe für den besten deutschen Berufsfahrer bereits zum neunten Mal klar für sich. Wolfgang Nimczyk dominierte die Rangliste der Trainer: Die von ihm trainierten Pferde holten im abgelaufenen Jahr 194 Siege.

Mittwoch, 01.01.2020, 19:18 Uhr aktualisiert: 01.01.2020, 19:32 Uhr

Der 33 Jahre alte Michael Nimczyk gewann den Goldhelm bereits 2008 und 2009 sowie ab 2013 ohne Unterbrechung. Seine Bestmarke aus dem Jahr 2018 steht bei 206 Siegen. Am Silvester-Renntag holte er zum Jahresabschluss am Dienstag in Dinslaken zwei volle Erfolge. In der vergangenen Saison fuhr der Pferdewirt aus Willich bei 476 Starts an Preisgeldern die Gewinnsumme von 538 495 Euro ein.

Nimczyks Konkurrenten in der Berufsfahrer-Wertung folgen mit weitem Rückstand. Josef Franzl aus Sauerlach rangiert mit 69 Siegen in 2019 auf dem zweiten Platz der Jahreswertung.

Von den Besten des deutschen Trabrennsports trennen Michael Nimczyk aber noch einige Meilen. Rekord-Champion bleibt der 69-jährige Heinz Wewering, der bis 2005 insgesamt 29 Jahre nacheinander den Goldhelm gewann und 2019 bei 18 Siegen sowie 72 221 Euro Gewinnsumme Ranglisten-15. wurde.

Nachrichten-Ticker